Deutsche Parks

Bayern-Park erhält Auszeichnung für Arbeitsschutz und Risikomanagement

Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Geschäftsführerin Silke Holzner, Frau Stecher und Frau Beck vom Gewerbeaufsichtsamt, Marketingleiter Walter Kagerbauer (v.l.) bei der Übergabe des OHRIS-Zertifikats. © Bayern Park
Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Geschäftsführerin Silke Holzner, Frau Stecher und Frau Beck vom Gewerbeaufsichtsamt, Marketingleiter Walter Kagerbauer (v.l.) bei der Übergabe des OHRIS-Zertifikats. © Bayern Park

Als erster bayerischer Freizeitpark wurde der Bayern-Park im Jahr 2012 nach dem Arbeitsschutzsystem OHRIS (Occupational Health- and Risk-Managementsystem) zertifiziert. Entwickelt von der Bayerischen Staatsregierung in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, sorgt das System für besseren und wirtschaftlicheren Arbeitsschutz und Anlagenschutz in Unternehmen. In den vergangenen Wochen erfolgte nun bereits die zweite erfolgreiche Rezertifizierung im Bayern-Park, welche mit der Übergabe der Urkunde durch den niederbayerischen Regierungspräsidenten Rainer Haselbeck im Beisein von Vertreterinnen des Gewerbeaufsichtsamts am vergangenen Mittwoch abgeschlossen wurde. Herr Haselbeck bedankte sich bei Geschäftsführerin Silke Holzner für das außergewöhnliche Engagement im Bereich Arbeitsschutz und ihren Einsatz für die Gesundheit der Mitarbeiter. Als eines von nur 28 niederbayerischen Unternehmen, die nach OHRIS zertifiziert sind, könne der Bayern-Park zurecht stolz auf diese Auszeichnung sein. Zusätzlich zu den vielen abenteuerlichen Attraktionen spiele nämlich vor allem die Sicherheit eine tragende Rolle beim Betrieb eines Freizeitparks und diese beginne eben beim Thema Arbeitsschutz, so Haselbeck weiter. Silke Holzner freute sich sehr über die erfolgreiche Zertifizierung und betonte ebenfalls die außergewöhnliche Bedeutung eines erfolgreichen Arbeitsschutzkonzepts.

© Pressemitteilung Bayern-Park, 09. August 2018