Industrie

IAAPA nennt neue Hall of Fame Mitglieder auf der EAS 2018

(c) IAAPA / ThemePark Central
(c) IAAPA / ThemePark Central

Die International Association of Amusement Parks and Attractions (kurz IAAPA) hat auf der vergangenen Euro Attractions Expo 2018 in Amsterdam, neue Pioniere der Branche in die Hall of Fame aufgenommen.

Normalerweise werden nur neue Personen in die Hall of Fame während der IAAPA Attractions Expo in Orlando aufgenommen. Anlässlich des 100 jährigen Bestehen der Organisation, wurden zudem auf den Euro Attractions Expo und der Asian Attractions Expo weitere aufgenommen.

In diesem Jahr sind dies Eugenius Birch, Roland Callingham, Carl Hagenbeck und Dr. Peter Rosner. Alle haben die Freizeitindustrie so sehr beeinflusst, dass daraus regelrechte Revolutionen stattgefunden haben.

So hat Eugenius Birch die heute all gegenwärtigen Amusement Piers nahezu etabliert. Er gestaltete so entsprechend neu, dass diese zu Familien Unterhaltungszentren entwickelt werden konnten. Bevor Birch sich diesem Thema annahm, wurden viele Stege durch starke Stürme beschädigt und konnten nicht weiter betrieben werden. Dank seinem Einsatz, wiederstehen sie heute auch den stärksten Stürmen. Mittlerweile sind sie gerade aus Großbritannien nicht mehr weg zu denken.

Roland Callingham ist der Urvater von Miniatur Welten. Der leidenschaftliche Modellbauer eröffnete 1927 ein Ausflugsziel für die gesamte Familie mit „Bekonscot“. Diese Destination besteht bis heute und besitzt unzählige Attraktionen. Callingham zeigte mit seiner Kreativität und Einzigartigkeit, wie aus einem Hobby ein einzigartiges Ausflugsziel geworden ist.

Carl Hagenbeck dürfte den meisten vom Tierpark Hagenbeck bekannt sein. Er gilt als „Vater des modernen Zoos“, denn ohne seinen Einfluss sähen Tierparks nicht aus, wie wir sie heute kennen. Er brach den Grundsatz, dass Tiere und realitätsfremden Gehege gehalten werden, sondern vielmehr in Gehege die der natürlichen Umgebung nachempfunden sind. Des Weiteren entwickelte er Aussichtspunkte, die den Besuchern ungeahnte Einblicke in die Tierwelt geben. Heute ist das Konzept über 100 Jahre alt und hat sich als Volltreffer in der Tierpark Welt entpuppt.

Zu guter Letzt wird mit Dr. Peter Rosner, ein weiterer Deutscher in die Hall of Fame aufgenommen. Dieser entwickelte die heute nicht mehr wegzudenkenden Magnetbremsen und Launch Systeme. Ohne seine Entwicklung in diesem Bereich, wären unzählige Fahrattraktionen nie möglich gewesen. Zuvor wurden Achterbahnwagen zum Beispiel mittel Bremssysteme verlangsamt, die auf mechanische Reibung basierten. Diese waren zum einen nicht nur unangenehmer für die Gäste, sondern auch wartungsintensiver. Die erste Magnetbremse wurde 1996 in Intamins „Hellevator“ Free Fall Tower in Kentucky Kingdom präsentiert. Im gleichen Jahr wurde in Six Flags Magic Mountain mit „Superman: The Escape“ die zweite Erfindung, der LIM Launch, Rosners erstmals verbaut.

Unsere Partner