Wasserparks

Tropical Islands knipst den Sommer an

Limousinen-Service für die Palmen: Nach der frostigen Winterzeit verlassen die großen Gewächse ihr Winterquartier und nehmen ihren ursprünglichen Platz im Außenbereich ein. © Tropical Islands
Limousinen-Service für die Palmen: Nach der frostigen Winterzeit verlassen die großen Gewächse ihr Winterquartier und nehmen ihren ursprünglichen Platz im Außenbereich ein. © Tropical Islands

Außenbereich AMAZONIA wird für den Sommer flott gemacht

Tropical Islands bereitet sich schon auf die Sommersaison vor. Ab dem 5. April geht der Außenbereich Tropical Islands AMAZONIA in den erweiterten Betrieb. Dann laden nicht nur der Ganzjahrespool und der Whitewater River zum Schwimmen, Tauchen und Rutschen ein, sondern auch der Sommerpool. Dazu werden ebenso die Sportfelder, Liegeflächen und die sanitären Anlagen flott gemacht. Auch im Tropical Islands gilt: Erst die Arbeit, dann das (Bade-)Vergnügen.

Liegen raus und Wasser marsch? Was nach ein paar wenigen Handgriffen klingt, ist für viele Mitarbeiter im Tropical Islands ein zeit- und arbeitsintensives Unterfangen. Schon seit Anfang März laufen die Vorbereitungen für die alljährliche Wiedereröffnung des 35.000 Quadratmeter großen Außenbereichs, Tropical Islands AMAZONIA.

Wichtig ist die technische Überprüfung und Reinigung der Schwimmbecken, die für eine Inbetriebnahme in einwandfreiem Zustand sein müssen. Dafür wird im ersten Schritt das alte Wasser abgelassen. Die Werkfeuerwehr und die Wassertechnik arbeiten dafür Hand in Hand. Danach geht es in die Kontrolle: „Wir prüfen, ob es Schäden an den Becken gibt und ob die technischen Anlagen und Beleuchtungen funktionieren“, sagt Alexander Bauer, Leiter der Wassertechnik im Tropical Islands. Können die Kollegen der Wassertechnik einen Haken hinter diese Fragen setzen, werden die Edelstahlbecken gründlich gereinigt. Das zu Testzwecken eingelassene Wasser muss dann auf seine hygienischen Parameter geprüft werden. „Es gibt gesetzliche Vorgaben, die für den Betrieb solcher Anlagen eingehalten werden müssen“, so Bauer.

Viel Handarbeit steckt hingegen in der Vorbereitung der Grünanlage. Zwar sind die Gärtner ganzjährig auf dem Außengelände aktiv. Sobald der Frühling so langsam die Oberhand gewinnt, kommen jedoch weitere Aufgaben hinzu. Der Winterschutz der Palmen wird entfernt. Jene Pflanzen, die in Lagerhallen überwintern konnten, werden nach draußen gebracht. „Wir müssen sichergehen, dass es keinen Frost mehr gibt, das würde den empfindlichen Pflanzen schaden“, sagt Chef-Gärtner Bernd Green. Die Moos- und Unkrautbeseitigung ist in vollem Gange und der Rasen wird gedüngt und nachgesät.

Am Donnerstag, den 5. April, ist es dann soweit: Täglich von 10 bis 22 Uhr können die Gäste das Angebot im Außenbereich Tropical Islands AMAZONIA nutzen. Eine Baustelle gibt es dennoch: Am künftigen Surfsimulator „Pororoca“, wird noch fleißig gebaut. Die neue Attraktion soll Ende Mai den Gästen zur Verfügung stehen.

© Pressemitteilung Tropical Islands, 03. April 2019

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250