Deutschland

Fort Fun Abenteuerland

(c) Fort Fun Abenteuerland
(c) Fort Fun Abenteuerland
"Rocky Mountain Rallye"
„Rocky Mountain Rallye“

Das Fort Fun Abenteuerland gehört zu den Perlen der deutschen Freizeitpark Landschaft. Im Nordosten des Sauerlands gelegen, wird der Park bei dem breiten Publikum leider nicht allzu bekannt sein. Eröffnet wurde der Westernpark im Jahr 1967 von Karl Freiherr von Wendt mit einem Schlepplift an einem Skihang in Bestwig. Noch heute kann dieser in den Wintermonaten befahren werden. Heute fasst der Park über 40 Attraktionen und zahlreiche Tiere im Park. Generell kann man sagen, dass das Fort Fun Abenteuerland sehr Naturbezogen ist. Man findet kaum aufwändig thematisierte künstliche Welten, eher kann man dort der Region angepasste authentische Gestaltung wiederfinden. 2002 wurde das Fort Fun Abenteuerland von der französischen Gruppe „Grévin & Cie“ übernommen. Fast 10 Jahre später, wurde der Park von einem Schwindler übernommen, wessen Kauf aufgrund von Betrug 2012 für ungültig erklärt wurde. Nach dieser schwierigen Zeit empfand sich der Park neu und bekam große Rückendeckung des alten Mutterkonzerns.

Neben dem Freizeitpark gibt es am Park das Fort Fun Abenteuercamp zum Übernachten. Dieses besitzt 25 kanadische Blockhäuser, welche zwischen 6 und 8 Personen fassen können. Ausgestattet sind die Häuser mit einer Heizung, Dusche, WC und einer kleiner Küche inkl. Kühlschrank. Mit einem Fussball Platz und einem Beachvolleyball Feld, ist auch neben den Parkzeiten für Unterhaltung gesorgt.

Wie bereits erwähnt liegt der Park im Nordosten des Sauerlands. Genauer gesagt zwischen den Bestwiger Ortsteilen Andreasberg und Wasserfall. Dort gelangt man über die Autobahn 46 oder der Autobahn 44. Weitere Anreise Möglichkeiten empfiehlt der Park die Deutsch Bahn oder den Kreisverband Ruhr-Lippe für die Bus Anreise.

Der Wilde Westen mitten im Sauerland

"Rio Grande"
„Rio Grande“

Bis auf die „Fort Fun L.A.B.S.“ hat der gesamte Park den Wilden Westen als Thema. Ob eine klassische Westernstadt im Eingangsbereich oder die Rocky Mountains am anderen Ende des Parks, überall findet man eine gewisse Referenz zum Grundthema. Im Park gibt es zahlreiche spannende Attraktionen. Kommt man am Park an, fällt einem sofort die Rafting Anlage „Rio Grande“ auf. 1997 wurde die von Bear Rides gebaute Bahn im Park eröffnet. Heute erfreut sich der mexikanisch thematisierte Rapid Ride noch großer Beliebtheit. Neben „Rio Grande“ ist „Wild River“ eine weitere Wasserbahn im Park.

"SpeedSnake"
„SpeedSnake“

Auch für Achterbahn Fans hat der Park für alle Altersklassen etwas zu bieten. Wer es etwas ruhiger mag, ist in der „Marienkäferbahn“ gut aufgehoben. Für die waghalsigeren Gäste ist die „SpeedSnake“ genau richtig. 1982 wurde dieser Achterbahn eröffnet und ist die einzige mit Inversionen im Park. Die Fahrt beginnt aus 19 Metern Höhe, um von dort mit circa 64 km/h durch 2 Inversionen zu fahren. „SpeedSnake“ liegt relativ zentral im Park. Nicht ganz so spektakulär geht es in der „Devil´s Mine“ zu. Die Fahrt an sich ist ein Mittelweg zwischen der „SpeedSnake“ und der „Marienkäferbahn“, jedoch besticht die „Devil´s Mine“ mit ihrer Thematisierung. Somit ist das eigentliche Highlight die Wartebereich der Bahn. In einem mysteriösen und teilweise auch gruseligen Bergstollen, geht es zum Bahnhof der Bahn.

"YuKan Raft"
„YuKan Raft“

Der „Trapper Slider“ ist strenggenommen zwar keine Achterbahn, dennoch kann man diese Sommerrodelbahn schon fast als solche werten. Per Lift geht es hinauf auf den Berg Stüppel, um von dort aus eine rasante 1.250 Meter lange Fahrt zurück zum Tal zu bewältigen. Neben typischen Achterbahnfiguren, wie einem Helix, durchfährt man den Abhang mit vielen Richtungswechseln, in einer selbst bestimmten Geschwindigkeit. Mittels Hebeln werden die Bobs gebremst bzw. beschleunigt, jedoch besteht nie die Gefahr aus der Spur zu fliegen. Eine Attraktion die nur hartgesottene Besucher ist, ist der „YuKan Raft“. Ein Top Spin, welcher direkt an der „SpeedSnake“ zu finden ist. Die 2013 eröffnete Attraktion ist deshalb interessant, dass jede Fahrt erneut anders ist. Denn die Fahrt wird nicht durch einen Computer gesteuert, sondern durch den Ride Operator selbst.

Fort Fun L.A.B.S.

SUTU in den "Fort Fun L.A.B.S."
SUTU in den „Fort Fun L.A.B.S.“

Der Indoor Bereich des Parks nennt sich „Fort Fun L.A.B.S.“ und setzt sich aus den Wörtern Lernen, Aktivieren, Bewegen und Spielen zusammen. Der 1,2 Millionen Euro teure Bereich beherbergt insgesamt 9 Attraktionen. Alle drehen sich um ein aktives interagieren mit der Attraktion selbst. Auf dem Bolzplatz 2.0 können Fußball Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden. Oder im Fox Dome kann ein interaktiver 4D Film erlebt werden. Auch im Eingangsbereich der Halle warten mit „Crash“ und „AirObot“ zwei spannende Attraktionen. Ein weiteres Highlight der „L.A.B.S.“, ist das im Winter 2017 eröffnete Trampolin Areal. Diese bietet zahlreiche Trampoline und Parcours.

"AirObot" vor den "Fort Fun L.A.B.S."
„AirObot“ vor den „Fort Fun L.A.B.S.“

Das Fort Fun Abenteuerland ist ein schöner Ort, für einen ruhigen aber auch spannenden Familienausflug. Es gibt zwar keine riesigen Achterbahnen im Park, aber dies wird durch Ruhe und einer spannenden Attraktionsauswahl kompensiert. Gerade die Ruhe könnte für Familien mit jüngeren Kindern den Reiz ausmachen. Wo in anderen Parks es teilweise etwas stressig aufgrund der Fülle oder der Enge werden könnte, verlaufen sich die Besucherströme im Fort Fun Abenteuerland nahezu ideal. Die ganze Atmosphäre im Park ist etwas ganz besonderes, da zur einen Seite der Stüppel den Park begrenzt und auf der anderen Seite ist ein dichter Wald. Durch die „natürliche Thematisierung“, ist die Gestaltung der Attraktionen dank Naturmaterialien nahezu perfekt. Auch die einigen wenigen Tiergehege passen sich wunderschön in die Landschaft ein. Das Problem eines Regenschauers, hat der Park mit den 2016 eröffneten „Fort Fun L.A.B.S.“ entgegen gewirkt. Nachteil ist natürlich, dass dieser Bereich dann sehr voll sein wird, da das Indoor Attraktionsangebot sonst etwas spärlich ist. Als zusätzliches Angebot bietet der Park eine Regenversicherung an, welche beim Eintritt für einen kleinen Aufpreis abgeschlossen werden kann. Diese tritt ein, wenn es bis 16 Uhr mehr als 4 mm pro qm geregnet hat. Dafür erhält man eine Freikarte für die laufende Saison.

Besucht man den Park sollte man folgende Attraktionen auf jeden Fall besuchen:

  • Trapper Slider
  • Fort Fun L.A.B.S.
  • Rio Grande

Weitere Informationen

Tickets
Erwachsene – 28 Euro
– Kinder – 22,50 Euro
– Parken – 3 Euro

Bezahlmöglichkeiten
– Bargeld
– EC Karte

Adresse
Aurorastraße 50, 59909 Bestwig

(c) Bilder ThemePark Central & Fort Fun Abenteuerland

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten

Unsere Partner



Legoland Discovery Centre Berlin - 5 Attraktion 1 BIG TICKET

TravelBird. Jeden Tag das beste Urlaubsangebot.