Deutsche Parks

Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen bekommt Bahnstation

Der DB-Beauftragte für MV, Dr. Joachim Trettin, MV-Verkehrsminister Christian Pegel, Karls-Inhaber Robert Dahl und Frank Prassat, Mitglied des Rövershäger Bauauschusses (v. l. n. r.) präsentieren neues Haltestellenschild © Karls Erlebnis-Dorf
Der DB-Beauftragte für MV, Dr. Joachim Trettin, MV-Verkehrsminister Christian Pegel, Karls-Inhaber Robert Dahl und Frank Prassat, Mitglied des Rövershäger Bauauschusses (v. l. n. r.) präsentieren neues Haltestellenschild © Karls Erlebnis-Dorf

Karls, Land Mecklenburg-Vorpommern und Deutsche Bahn starten Haltestellen-Projekt / Besucher können zukünftig direkt am beliebtesten Ausflugsziel der Region aussteigen

Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen wird noch schneller und komfortabler erreichbar: Die Deutsche Bahn plant eine Haltestelle direkt vor den Toren des Freizeitparks – das verkündeten Karls-Inhaber Robert Dahl, der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel, sowie der DB-Beauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, Dr. Joachim Trettin, bei einem Treffen am neuen Haltepunkt am 15. April 2019.

„Diese neue Station soll den Mitarbeitern und vor allem Besuchern des Erlebnis-Dorfs als eine der größten Touristenattraktionen im Land eine autofreie Anreise ermöglichen“, sagte Christian Pegel bei der Vorstellung des Projekts. Karls-Inhaber Robert Dahl fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass mit dem neuen Haltepunkt der Deutschen Bahn ‚Rövershagen Karls Erlebnis-Dorf’ ein Schritt in die Zukunft gegangen wird. Durch diese Haltestelle wird eine umweltfreundliche Alternative angeboten, die den Besuchern und den Mitarbeitern unseres Erlebnis-Dorfes nicht nur den Weg zu Karls erleichtert, sondern auch eine weitere Entlastung der B105 mit sich bringen wird.“

Der neue Haltepunkt, der nur rund 150 Meter von Karls Erlebnis-Dorf entfernt liegen und rund 30 Mal täglich von Regionalzügen aus Stralsund, Graal-Müritz und Rostock angesteuert werden wird, erhält einen barrierefreien Bahnsteig mit Unterstand und Blindenleitsystem. Mehr als 80.000 Fahrgäste (rund 220/Tag) werden nach Angaben der Deutschen Bahn jährlich die neue Ein- und Ausstiegsmöglichkeit nutzen. Geplant ist eine Eröffnung bis zum Jahr 2022. Die Gesamtkosten von voraussichtlich einer Million Euro übernimmt zu 75 Prozent das Land. An diesem Anteil beteiligt sich Karls als Betreiber des Erlebnis-Dorfs mit 410.000 Euro. Die übrigen 25 Prozent bezahlt die DB Station & Service AG.

© Pressemitteilung Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen, 16. April 2019