Deutsche Parks

Legoland Deutschland trennt sich von VR nach nur einem Jahr

Natalia Wörner hat die neue VR Achterbahn bereits getestet. Wann kommst du in den Park? (c) Legoland Deutschland
Natalia Wörner hat die neue VR Achterbahn bereits getestet. Wann kommst du in den Park? (c) Legoland Deutschland

Im letzten Jahr wurde der Umbau der Achterbahn „Project X“ zu „Das Große Lego Rennen“ samt VR Technologie, groß angepriesen und fulminant mit zahlreichen Prominente eröffnet. Nun gab das Legoland Deutschland Resort bekannt, dass die Achterbahn nun an nur noch ohne virtuelle Realität erlebt werden kann.

VR war nicht von Zuverlässigkeit geprägt

Die Gründe sind aus Sicht des Freizeitparks schlüssig und leicht nachzuvollziehen. Um es kurz zusammen zufassen, ist die Technologie anscheinend noch nicht reif für die Besucher des Legolands. In der vergangenen Saison, gab es zahlreiche technische Probleme, wodurch lange Wartezeiten entstanden und die Laune der Gäste sank. Für das Legoland Deutschland war dies eine nicht zufriedenstellende Situation und man entschloss sich für diesen Schritt.

Ähnliche Entscheidung in weitere Legoland Parks?

Eigentlich ist es schade, dass die VR Technik nicht allzu zuverlässig war. Denn „Das Große Lego Rennen“ hatte einen durchaus spaßigen und interessanten Film. Während der Fahrt wurden zahlreiche unvorhersehbare Elemente durchfahren, die die Achterbahn Fahrt durchaus aufgewertet haben. Parallel zum deutschen Legoland Park, wurde der Film auch in weiteren Lego Parks im vergangenen Jahr eingeführt. Ob die Schwesterparks den Film weiterhin zeigen werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Doch kein Grund zur Traurigkeit, in diesem Jahr präsentiert das Legoland Deutschland Resort gleich mehrere Neuheiten. Allesamt Interaktiv und für die gesamte Familie erlebbar.