Deutsche Parks

Movie Park Germany hat große Ziele samt Übernachtungsmöglichkeiten

"Jimmy Neutrons Atomic Flyer" im Movie Park Germany (c) Christopher Hippe / ThemePark Central
"Jimmy Neutrons Atomic Flyer" im Movie Park Germany (c) Christopher Hippe / ThemePark Central

In einem Interview mit der niederländischen Seite parkplanet.nl, hat Thorsten Backhaus, Geschäftsführer Movie Park Germany, etwas über Träume des Parks erzählt.

Der Movie Park Germany sieht sich auf lange Sicht selbst als dritte Kraft im deutschen Freizeitpark Markt. Diese Position unterstreicht, laut Backhaus, die Entwicklung der vergangenen Jahren. Grund dafür sind die neu gewonnenen IPs im Park wie “The Walking Dead” und “Star Trek”. Dies sei auch der Grund, warum sich der Movie Park Germany von der Konkurrenz in Nordrhein-Westfalen unterscheiden kann.

Movie Park Germany kann sich ein Hotel vorstellen

Um die Besucher länger im Park zu haben, hat man in der Vergangenheit Kooperationen mit Hotels gestartet. Diese befinden sich im weiteren Umkreis vom Freizeitpark, unter anderem in Essen oder Oberhausen. Insgesamt arbeitet der Filmpark zur Zeit mit 60 Hotels zusammen.

Da das Interesse an mehrtägigen Aufenthalten stetig wächst. Würde der Movie Park Germany in naher Zukunft gerne ein eigenes Hotel oder Feriendorf bauen. Die Zeitspanne legt Thorsten Backhaus mit “in den nächsten fünf Jahren” fest. Allerdings räumt er auch ein, dass der Eigentümer Parques Reunidos noch nicht viel Erfahrung in diesem Bereich besitzt. Aktuell besitzen nicht der Attractiepark Slagharen und das französische Marineland über Übernachtungsmöglichkeiten.

Interessant ist, dass Warner Bros. bei dem Bauantrag 1993 bereits ein Hotel bauen wollte. Dies wurde von der Stadt Bottrop genehmigt, wurde bekanntlich nie realisiert. Trotzdem ist die Genehmigung aktuell weiterhin gültig.

Kommende Saison steht im Zeichen der Weiterentwicklung

Im kommenden Jahr dürfen die Besucher keine neue Großattraktion erwarten. Allerdings plant der Park weitere Verbesserungen im Bereich Guest Service und beim Zustand der Attraktionen.

Da, wie bereits erwähnt, der Park nun mehr mit externen IPs arbeiten möchte. Benötigt man für die Planung und Realisierung einer Attraktion circa zwei bis drei Jahre. Für das Jahr 2019 hingegen, könnte sich Backhaus allerdings eine neue Attraktion im “Nick Land” vorstellen. Dort könnte dann die beliebten Figuren von “Paw Patrol” in den Park einziehen. Dies hängt jedoch auch davon ab, wie sich die Marktanteile in Deutschland entwickeln.

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten