Deutsche Parks

Rolle Rückwärts: Europa Park entfernt VR von „Pegasus“

(c) Europa Park
(c) Europa Park

Der Europa Park gehört weltweit zu den führenden Freizeitparks, welcher auf Virtual Reality setzt. Nun wurde in einem Interview mit Michael und Roland Mack bekannt, dass der Park die Familienachterbahn „Pegasus“ nicht mehr mit VR anbieten wird.

Kundenzufriedenheit sank bei „Pegasus“ durch VR

Der Freizeitpark führt fortlaufend in der Saison Besucherumfragen durch, um die Kundenzufriedenheit zu ermitteln. Dabei stach hervor, dass bei der Achterbahn „Pegasus“ im griechischen Themenbereich die Zufriedenheit in der letzten Saison sank. Grund dafür war die geringere Kapazität der Bahn aufgrund von VR. Für VR Brillen ist eine längere Standzeit des Zuges in der Station erforderlich und daher sank der stündliche Durchsatz der Bahn.

In dem Interview mit dem Schweizer Tages-Anzeiger, gab Michael Mack bekannt das in der kommenden Saison VR ausschließlich im „Alpenexpress“ zu finden sein wird. Dies jedoch dann in einem erweitertem Maße. Die Anzahl der mit VR ausgestatteten Wagen bleibt zur Vorsaison gleich. Aber die Besucher werden mehrere Filme zur Auswahl haben.

Insgesamt zeigt es das der derzeitige Virtual Reality Trend nicht nur positive Dinge mit sich trägt. Dennoch ist es schön und konsequent, dass der Europa Park seine Schlüsse zieht und die Kundenzufriedenheit an oberste Stelle sieht.

Update: Mittlerweile besteht erneut die Möglichkeit „Pegasus“ mit einer VR Brille zu erleben. 

Unsere Partner



Legoland Discovery Centre Jahreskarte

72h Sale - 300x250