Industrie

Sunkid bietet nun Sommerrodelbahnen an

© Sunkid
© Sunkid

Sunkid und Brandauer einigen sich auf die Fortführung des Sommerrodelbahngeschäfts als Teil der Sunkidworld.

Der Sommerrodelbahn Hersteller Brandauer, wird zukünftig unter Sunkid seine Produkte produzieren und vertreiben. Dies gaben beide Unternehmen nun bekannt.

Brandauer wurde 1980 in Österreich gegründet und liefert Sommerrodelbahnen seit 1996. Die erste Bahn steht in Österreich, genauer gesagt im Ort Abtenau. Bis heute konnte das Unternehmen über 50 Anlagen weltweit vertreiben.

Nun hat der Gründer Ing. Josef Brandauer mit Sunkid einen adäquaten Nachfolger für das Geschäft gefunden. Durch die unmittelbare Nähe zum Hauptproduktionsstandort von Sunkid-Bruckschlögl in Bad Goisern ergeben sich dabei zahlreiche Synergien. Produktionsstandort und die bisherigen Mitarbeiter der Sommerrodelbahnsparte werden dabei weiterhin im Salzburgerischen Rußbach verbleiben. Auch Sunkid ist hocherfreut, über die Vereinbarung.

„Diese Lösung war wirklich eine Win Win Situation für alle Beteiligten“, zeigen sich die Sunkid Geschäftsführer Dipl. Ing. (FH) Herbert Zopf und Mag. (FH) Emanuel Wohlfarter sichtlich zufrieden. „Die Sommerrodelbahn passt zu uns wie kaum ein zweites Produkt und wir können dadurch unsere Position als der Anbieter von ganzjährigen Freizeiterlebnissen für die ganze Familie noch weiter ausbauen.“

Brandauer Mountain Coaster nun bei Sunkid

Das Markenzeichen der Brandauer Sommerrodelbahn „Mountain Coaster“ ist das einzigartige Einschienensystem. Dieses bietet nicht nur eine unvergleichliche Fahrdynamik, sondern ist aufgrund seiner durchdachten Bauweise besonders kosteneffizient und einfach demontierbar.

Das geringe Gewicht der Rodeln ermöglicht zudem einen einfachen Bergtransport auch mittels bestehender Infrastruktur wie Schlepp- und Sesselliften, sowie Kabinenbahnen. Dies führt nicht nur zu deutlichen Einsparungen bei den Errichtungskosten, sondern ermöglicht auch die ganzjährige Nutzung bestehender Infrastruktur.

Für die Errichtung einer neuen Anlage wird dabei ein Mindestgefälle von 5-7% benötigt. Der Untergrund spielt dabei aber keine Rolle – der Mountain Coaster lässt sich auf jedem Gelände, egal ob Fels oder Erde, errichten.

Durch die langjährige Erfahrung bei der Inszenierung von Sommererlebnissen und in der Freizeitparkbranche kann Sunkid nunmehr auch zahlreiche Lösungen rund um die Thematisierung der Bahn anbieten und diese so zu einem wirklich einzigartigen Erlebnis mit besonderer Anziehungskraft verwandeln. 

Quelle: Sunkid

Tags

Werbung