Industrie

Alterface zeigt neuen „Erratic Ride XL“ auf der IAAPA Attactions Expo

(c) Alterface
(c) Alterface

Alterface wird auf der IAAPA Attractions Expo in Orlando, dessen neustes Produkt den „Erratic Ride XL“ zeigen. Erstmals wurde der „Erratic Ride“ auf der Euro Attractions Show 2017 in Berlin gezeigt. Dabei handelt es sich um die erste non lineare Attraktion von Alterface. Die erste Attraktion dieser Art wird im kommenden Jahr im Walibi Belgium eröffnet.

„Erratic Ride XL“ bietet komplexere Abläufe

Das Besondere an der XL Version der Attraktion ist, dass noch komplexere Strukturen geschaffen werden können. Im Gegensatz zur „kleinen“ Version, fahren die Fahrzeuge nicht immer wieder in einen zentralen Hub Raum zurück. In der größeren Variante sind noch zwischen Fahrten zu den einzelnen Szenen möglich. Durch den größeren Aufbau sind neben mehr Szenen, auch mehr Fahrzeuge in der Attraktion unterwegs.

So könnte ein "Erratic Ride XL" schematisch aussehen. © Alterface
So könnte ein „Erratic Ride XL“ schematisch aussehen. © Alterface

Non linear? Was bedeutet das genau?

Doch was bedeutet nicht linear bei einem Dark Ride? Normalerweise haben solche Attraktionen eine feste Abfolge der entsprechenden Szenen. Dies ist darin begründet, dass ein unflexibles Fahrsystem eingesetzt wurde. Bei „Erratic“ ist dies nicht der Fall. Zusammen mit ETF und deren Multi Mover Fahrsystem, können nun die Szenen willkürlich befahren werden.

Sollte es Probleme bei dem Be- oder Entladen der Fahrzeuge geben. Wird es in dieser Lösung keine Verzögerung in der Fahrt geben, da die Wagen auch zu einer anderen Szene fahren können. Zentraler Punkt hierbei ist das sogenannte „Dispatch Room“ in der Mitte der Attraktion. Von diesem Raum aus können alle Szenen angefahren werden. Dies hat zudem den Vorteil, dass beim Storytelling kein Bruch entsteht. Denn im „Dispatch Room“ wird die Geschichte dank Projection Mapping weiter erzählt.

Die Idee zu solch einer Attraktion bekam Alterface, bei der genaueren Betrachtung von Emotionen. Emotionen sind nicht linear und bauen sich stetig auf. Eigentlich bauen diese sich zum Teil spontan auf. Daraus entstand die Idee zu „Erratic“. Durch dieses ungebundene System, ist es sogar möglich Fahrzeiten entsprechend der Punktezahlen zu verlängern oder verkürzen. Dies sei im Falle von Walibi Belgium erstmal nicht geplant, da jeder Gast das volle Erlebnis bekommen soll.

So wird "Popcorn Revenge" im Walibi Belgium aussehen. Der erste "Erratic Ride" von Alterface. © Alterface
So wird „Popcorn Revenge“ im Walibi Belgium aussehen. Der erste „Erratic Ride“ von Alterface. © Alterface

Werbung

Unsere Partner