Industrie

Alterface zeigt auf der EAS erstmals Erratic ein nicht linearer Dark Ride

(c) Alterface
(c) Alterface

Alterface hat auf der Euro Attractions Show erstmals das neue Produkt „Erratic“ gezeigt. Dabei handelt es sich um ein weltweit erster Dark Ride, welcher nicht linear sein wird. Als erster Park wird Walibi Belgium diese Attraktion im Frühjahr 2019 eröffnen.

Non linear? Was bedeutet das genau?

Doch was bedeutet nicht linear bei einem Dark Ride? Normalerweise haben solche Attraktionen eine feste Abfolge der entsprechenden Szenen. Dies ist darin begründet, dass ein unflexibles Fahrsystem eingesetzt wurde. Bei „Erratic“ ist dies nicht der Fall. Zusammen mit ETF und deren Multi Mover Fahrsystem, können nun die Szenen willkürlich befahren werden.

Sollte es Probleme bei dem Be- oder Entladen der Fahrzeuge geben. Wird es in dieser Lösung keine Verzögerung in der Fahrt geben, da die Wagen auch zu einer anderen Szene fahren können. Zentraler Punkt hierbei ist das sogenannte „Dispatch Room“ in der Mitte der Attraktion. Von diesem Raum aus können alle Szenen angefahren werden. Dies hat zudem den Vorteil, dass beim Storytelling kein Bruch entsteht. Denn im „Dispatch Room“ wird die Geschichte dank Projection Mapping weiter erzählt.

Überblick von Erratic (c) Alterface
Überblick von Erratic (c) Alterface

Die Idee zu solch einer Attraktion bekam Alterface, bei der genaueren Betrachtung von Emotionen. Emotionen sind nicht linear und bauen sich stetig auf. Eigentlich bauen diese sich zum Teil spontan auf. Daraus entstand die Idee zu „Erratic“. Durch dieses ungebundene System, ist es sogar möglich Fahrzeiten entsprechend der Punktezahlen zu verlängern oder verkürzen. Dies sei im Falle von Walibi Belgium erstmal nicht geplant, da jeder Gast das volle Erlebnis bekommen soll.

„Erratic“ die Weiterentwicklung vom „Spinning Dark Ride“ von Alterface

„Erratic“ ist die Weiterentwicklung vom „Spinning Dark Ride“. Bemerkenswert ist, dass „Erratic“ genauso viel Platz benötigt wie die alte kompakte Variante. 300 Quadratmeter Platz werden benötigt, dies ermöglicht den Bau in bereits bestehende Park Gebäude. Außerdem nannte Alterface als Grund, dass in China gerne mal diese Größe verlangt wird.

Fahrsystem von Erratic (c) ETF / Alterface
Fahrsystem von Erratic (c) ETF / Alterface

„Erratic“ hat eine stündliche Kapazität von 540 Personen. Die Be- bzw. Entladung gibt das Unternehmen mit 40 Sekunden an. Insgesamt können sich 7 Multi Mover mit jeweils 6 Personen auf der Strecke befinden. In der ersten Variante, befinden sich 6 interaktive Szenen in der Attraktion.

Für die multimediale Darbietung arbeitet „Alterface Salto“ im Hintergrund. Das System steuert unter anderem die 4D Effekte, Video Mapping, Projektionen und die Spezialeffekte während der Fahrt.

„Popcorn Revenge“ die eigene Marke

Aber nicht nur ein neues fahrbares Produkt hat Alterface gezeigt. Auch eine eigene IP hat das belgische Unternehmen erarbeitet. Sie hört auf den Namen „Popcorn Revenge“ und wird auch im Walibi Belgium wahrscheinlich zum Einsatz kommen. Die Grundgeschichte ist durchaus humorvoll.

"Popcorn Revenge" (c) Alterface
„Popcorn Revenge“ (c) Alterface

Bei einem Kino Film fallen gerne mal Popcorn auf den Boden. Doch bevor diese von dem Reinigungspersonal beseitigt werden konnten, haben sich diese selbstständig gemacht und versuchen zu flüchten. Mit dem grausamen Plan sich an der Menschheit zu rächen. Unser Ziel wird es in der Attraktion sein, diese durchgedrehten Popcorn Figuren erneut einzufangen.

Weitere Nachrichten von der Euro Attractions Show 2017 in Berlin, findest du auf unserer Microsite!

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten