Deutsche Parks

„Crazy Bats“ eröffnet am 25. Juni im Phantasialand

Verrückt und drollig zugleich! Die "Crazy Bats" im Phantasialand © Phantasialand
Verrückt und drollig zugleich! Die "Crazy Bats" im Phantasialand © Phantasialand

Morgen, dem 25. Juni, wird im Phantasialand die neue Attraktion „Crazy Bats“ eröffnen. Doch was wird Euch erwarten? Alle wichtigen Fakten zu der neuen Virtual Reality Achterbahn im Phantasialand findest du bei uns!

Ohne viel Tamtam und sehr überraschend, hat das Phantasialand heute das Eröffnungsdatum für „Crazy Bats“ bekannt gegeben. Ab Dienstag, dem 25. Juni 2019, werden die verrückten Fledermäuse Gäste begrüßen. Demnach wird es den „Temple of the Nighthawk“ nicht mehr geben, da dieser nun zu „Crazy Bats“ geworden ist.

Ein gewöhnlicher VR-Coaster im Phantasialand?

Für alle Leser, die nicht mit einem VR Coaster vertraut sind, möchten wir diese Art von Attraktion kurz erklären. Schlussendlich handelt es sich um eine Achterbahn, welche mittels einer VR-Brille unterstützt wird. Der gezeigte Film, ist genau auf die reale Achterbahn abgestimmt, sodass die Gäste gänzlich in eine andere Welt eintauchen können. Wie das Phantasialand selbst sagt, wird bei „Crazy Bats“ die aktuellste VR-Technik zum Einsatz kommen.

Interessant ist, dass im Gegensatz zu anderen Freizeitparks keine Brillen mit draufgeclipten Smartphones zum Einsatz kommen. Bei derartigen Anlagen, wurde oft die schlechte Auflösung des Films bemängelt. Dies scheint im Falle des Phantasialand nicht zum Einsatz kommen. Stattdessen befinden sich in den Brillen zwei hochauflösende Bildschirme, welche durch Speziallinsen paralaxe Fehler ausgleichen. Außerdem befinden sich fest befestigte Kopfhörer, für ein klangvolles Erlebnis in den VR-Brillen.

Zudem wird ein VR System verwendet, welches die Brillen vollautomatisch erkennt. Dies geschieht durch eine Motion-Capture-Technologie, die erkennt sobald du im Wagen sitzt. Anschließend wird das gezeigte Bild in Fahrtrichtung ausgerichtet.

„Crazy Bats“ ein optisches Highlight!

Nachdem der Park bei den Brillen neue Maßstäbe setzen möchte, ist auch der Film von besonderer Qualität. Produziert wurde dieser von Ambient Entertainment und ist aufwändiger als ein Kinofilm. Zum einen werden mehr Bilder pro Sekunde benötigt, um ein ein flüssiges Bilderlebnis zu gewährleisten. Außerdem ist die Auflösung mit 1 Milliarde Pixel pro Bild um ein vielfaches höher, als bei handelsüblichen Kinofilmen. Kleiner Fun Fact der gesamte Film besteht aus insgesamt 50.000 Einzelbilder. Ziemlich enorm oder?

Was wäre das Phantasialand ohne ein Rekord, mit dem es werben kann? Eigentlich genauso toll, aber auch „Crazy Bats“ besitzt einen Rekord. Da der „Temple of the Nighthawk“ bereits die längste Dunkelachterbahn der Welt war, wird „Crazy Bats“ nun der längste VR-Coaster der Welt sein. Insgesamt wird die Fahrt vier Minuten andauern.

Falls jemand sich nicht an die ganze VR-Geschichte traut, muss dieser natürlich nicht draußen bleiben. Denn das Phantasialand erlaubt es auch die Fahrt ohne VR Erlebnis zu genießen. Auch ein schöner Effekt im Gegensatz zu anderen Freizeitparks ist, dass die Fahrt im Phantasialand im Eintrittspreis mit inbegriffen ist.

Fledermäuse wetteifern um deine Gunst!

Die Geschichte der Attraktion ist, dass drei Fledermäuse um die Dunkelachterbahn ein Schloss gebaut haben. Die drei kleinen Helden wollen die Gunst der Gäste gewinnen und jeder der drei natürlich nur für sich. Daraus entwickelt sich ein lustiger Wettstreit der Haupthelden des Films. Sei es gemütlich, mit Witz oder ganz romantisch, die verrückten Fledermäusen lassen sich allerhand einfallen. Weiter möchten wir gar nicht auf die Geschichte eingehen, denn es soll ja noch die ein oder andere Überraschung bei der Fahrt geben.

Das Phantasialand hat zur Einstimmung einen Trailer veröffentlicht.

Bahnhof und Wartebereich umgestaltet

Doch es wurde nicht nur der Name der Attraktion verändert, auch die Innengestaltung hat sich stark verändert. So gleicht der Bahnhof der Bahn einem eisigen Festsaal. Auch die Züge haben eine neue silberne Lackierung erhalten. Wir müssen zugeben, dass es etwas ungewohnt aussieht, aber doch sehr hübsch geworden ist. Viele Bilder findet ihr auf Ride on Blog.

Die Achterbahn Fahrt dürfen alle Besucher ab einer Körpergröße von 120 cm alleine erleben. Generell ist die Fahrt ab 100 cm machbar, allerdings nur in Begleitung eines Erwachsenen. Nach anfänglicher Skepsis, können wir eine Fahrt auf „Crazy Bats“ im Phantasialand kaum erwarten.

Quelle: Phantasialandblog.de, 24. Juni 2019

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250