Deutschland

Phantasialand

"Taron" im Phantasialand (c) Marcus Sauer
"Taron" im Phantasialand (c) Marcus Sauer

1967 wurde das Phantasialand von Gottlieb Löffelhardt und Richard Schmidt eröffnet. Bevor der Park an dem Ort stand, befand sich dort ein Braunkohle-Tagebaugebiet. Ursprünglich war der Zweck des Phantasialands, die Ausstellung der Puppen von Richard Schmidt in einem Märchenwald. Sieht man sich den Park heute an, kann man sich diese Anfänge kaum vorstellen. Heute gehört das Phantasialand zu den bekanntesten und erfolgreichsten Freizeitparks der Welt. Ein Namen hat sich der Park für die Detail verliebte Gestaltung, der zahlreichen Themenbereiche gemacht. Außerdem ist es schon fast besonders, dass der Park keinerlei bekannte Marken im Park besitzt. Alles sind eigens kreierte Wesen, welche in den Bereichen des Parks präsent sind.

Hotel Matamba (c) Phantasialand
Hotel Matamba (c) Phantasialand

Da das Phantasialand auch in den Wintermonaten geöffnet ist. Ist der Park nahezu eine Ganzjahres Destination geworden. Dazu betreibt der familienbetriebene Park zwei Hotels. Zum einen das chinesisch thematisierte Hotel „Ling Bao“ und das afrikanisch thematisierte Hotel „Matamba“. Das 2003 eröffnete „Ling Bao“, zu Deutsch heiliges Juwel, ist das größte chinesische Gebäude außerhalb Chinas und besitzt Vier-Sterne. Fünf Jahre später wurde das Hotel „Matamba“ eröffnet. Rund 16 Millionen Euro kostete dieses 3-Sterne-Plus Hotel den Park.

Das Phantasialand erreicht man ziemlich einfach mit dem Auto. Der Park liegt zentral zwischen Köln und Bonn in der Stadt Brühl. Und ist über die Autobahn 555 oder der Autobahn 553 zu erreichen. Mit den Öffentlichen Verkehrsmittel bietet sich der Brühl Hauptbahnhof an. Von dort aus pendelt der Phantasialand Shuttle Bus zum Park und wieder zurück. Dieser kostet pro Person einen kleinen Aufpreis.

Berlin

"Wellenflug" (c) Marcus Sauer
„Wellenflug“ (c) Marcus Sauer

Wenn man den Park über den Haupteingang betritt, ist man sofort in dem Themenbereich „Berlin“. In den vergangenen Jahren, wurden zahlreiche Veränderungen vorgenommen. Das ehemalige Wahrzeichen des Bereichs das Brandenburger Tor wurde entfernt und mit dem Kaiserplatz eine große Veranstaltungsfläche geschaffen. Mitten auf dem Kaiserplatz befindet sich auch das Kettenkarussell „Wellenflug“. Vom Kaiserplatz gelangt man auch zu der interaktive Themenfahrt „Maus au Chocolat“, welche auch zahlreiche Auszeichnungen einheimsen konnte. Außerdem erwähnenswert ist der „Wintergarten“, in dem Jahr für Jahr äußerst hochwertig produzierte Shows gezeigt werden. Neben den genannten Attraktionen, befinden sich mehrere Kinderattraktionen in dem Bereich, sowie das Funhouse “ Das verrückte Hotel Tartüff“ und das „Dampfkarussell“.

Mexiko

"Chiapas" im Phantasialand
„Chiapas“ im Phantasialand

„Mexiko“ ist die Heimat der spektakulären Wildwasserbahn „Chiapas“. Vorbei an Wasserfällen fährt man auf „Chiapas“ auf einen wilden Fluss durch Mexiko. Neben der ohnehin tollen Fahrt, ist das Highlight die steile Abschussfahrt zum Ende des Abenteuers. Aber auch Achterbahnfans finden mit der „Colorado Adventure“ eine tolle Bahn. Optisch beeindruckend ist Europa´s erster Suspended Top Spin „Talocan“. Bei dem die Fahrt durch Wasser-, Nebel- und Feuereffekte optisch unterstützt wird. Mit „Tikal“ befindet sich ein doppelter Familien Free Fall Turm direkt am Ausgang der „Colorado Adventure“ auf mutige Besucher.

China Town

"Maus au Chocolat" (c) Phantasialand
„Maus au Chocolat“ (c) Phantasialand

„China Town“ gehört zu den ältesten Bereichen des Parks. Insgesamt warten zwei Attraktionen und eine Show in diesem Bereich. Auf der Freiluftbühne werden mehrmals täglich eine Artistik Darbietung gezeigt. Im „Feng Ju Palace“ verlieren die Besucher regelrecht jegliche Orientierung. In der „Geisterrikscha“ taucht man in die Geisterwelt Asiens ein. Eine kleine interessante Information ist, dass sich die „Geisterrikscha“ komplett unter dem chinesischen Themenbereich befindet.

Mystery

"Mystery Castle" (c) Phantasialand
„Mystery Castle“ (c) Phantasialand

Die beiden Attraktionen „Mystery Castle“ und „River Quest“, sind Teil des Themenbereichs „Mystery“. Bereits von weitem kann man den Turm von „Mystery Castle“ sehen. In diesem verfluchten Gemäuer, warten die Nachfahren der von Windhovens auf die Besucher. Um anschließend diese gegen den Fluch, 65 Meter in die Höhe zu schießen. Hinter der „River Quest“ verbirgt sich ein toll thematisierte Rafting Anlage. Das Besondere hierbei ist, dass die Fahrt über mehrere Ebene verläuft. Während der Fahrt geht es durch mitreißende Stromschnellen, vorbei an Strudeln und an geheimnisvollen Statuen. Leider befinden sich keine weiteren Attraktionen in dem Themenbereich. Die Umsetzung von „Mystery Castle“ und „River Quest“, steigern die Neugier auf weitere Abenteuer enorm.

Klugheim

Der Multilaunch Coaster "Taron"
Der Multilaunch Coaster „Taron“

„Klugheim“ wurde 2016 feierlich eröffnet und beinhaltet die beiden Achterbahnen „Taron“ und „Raik“. Natürlich sollten diese beiden Attraktionen die Highlights sein. Doch der Park hat es geschafft mit „Klugheim“, eine komplett eigene Welt zu erschaffen. So dass es dem Bereich nicht entgegenkommen würde, ihn nur auf diese Bahnen zu reduzieren. Dennoch gilt es besonders „Taron“ hervorzuheben. Gefühlt begegnet man „Taron“ überall im Themenbereich. Ein sehr verschlungenes und kaum einsehbares Layout, zeichnet diesen Double Launch Coaster aus. Aber auch „Raik“ dürfte bei den jüngeren Besuchern sehr beliebt sein. „Raik“ ist ein Family Boomerang Coaster von Vekoma. Dies bedeutet, dass man die recht kurze Strecke vorwärts und rückwärts durchfährt.

Fantasy

"Winja´s Fear & Force" aus dem Themenbereich "Fantasy"
„Winja´s Fear & Force“ aus dem Themenbereich „Fantasy“

Für Familien ist besonders der Themenbereich „Fantasy“ attraktiv. Denn hier befinden sich vornehmlich Attraktionen für junge Kinder oder für die gesamte Familie. Auch zwei Spinning Coaster befinden sich in „Wuze Town“. Diese heißen „Winjas Fear“ bzw. „Winjas Force“, welche von Maurer und Söhne gebaut wurde. Hier lohnen sich beide Achterbahnen einmal zu fahren, da jede jeweils besondere Elemente besitzt. Mit dem „Temple of the Nighthawk“ befindet sich eine weitere Achterbahn in dem Bereich. Thematisch wird in dem Themenbereich sehr viel mit Natur gearbeitet. Daher passt der parkeigene See nahezu perfekt in die Welt der Wuze. Die Wuze sind die Bewohner von „Wuze Town“, welches der der thematische Ausgangspunkt für den Bereich war. Etwas deplaziert hingegen wirkt die Themenfahrt „Hollywood Tour“. Diese mittlerweile etwas betagte Attraktion, zeigt bekannte Szenen aus klassischen Hollywood Filme.

Deep in Africa

"Black Mamba" (c) Marcus Sauer
„Black Mamba“ (c) Marcus Sauer

Bereits bei der Anfahrt zum Park sieht man den Themenbereich „Deep in Africa“. Die Sandgelben Gebäude und die umherschlingende Achterbahn „Black Mamba“, zeichnen diesen toll gestalteten Bereich aus. Die „Black Mamba“ ist Deutschlands erster Inverted Coaster des Herstellers Bolliger & Mabillard. Zur Fussball Weltmeisterschaft 2006 wurde die Achterbahn eröffnet. Seit dem begeistert die Bahn mit einer Länge von knapp 800 Metern die Besucher. Während der Fahrt wirken bis zu 4g und 4 Inversionen auf die Fahrer. Der Bereich ist von den Themenbereichen „Alt Berlin“ und „Mexiko“ zugänglich.
Besucht man den Park sollte man folgende Attraktionen auf jeden Fall besuchen:

  • Taron
  • Maus au Chocolat
  • Chiapas

Weitere Informationen

Tickets
Erwachsene – 46,50 Euro
– Kinder – 35 Euro
– Parken – 5 Euro

Bezahlmöglichkeiten
– Bargeld
– EC Karte
– Mastercard
– VISA

Adresse
Berggeiststraße 31-41, 50321 Brühl

(c) Bilder ThemePark Central & Phantasialand

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten




Unsere Partner



Momox.de - Einfach verkaufen.