Deutsche Parks

Phantasialand kündigt VR Achterbahn „Crazy Bats“ an

Die "Crazy Bats" ziehen im "Temple of the Nighthawk" im Phantasialand ein © ThemePark-Central.de / MackMedia
Die "Crazy Bats" ziehen im "Temple of the Nighthawk" im Phantasialand ein © ThemePark-Central.de / MackMedia

Da ist es nun auch im Phantasialand passiert! Der Freizeitpark kündigt die erste Virtual Reality Attraktion, für den Sommer 2019 an. Dabei handelt es sich um eine Umgestaltung der Dunkelachterbahn „Temple of the Nighthawk“.

Das Phantasialand hat mit „Crazy Bats“ eine Neuheit für diese Saison bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um, laut Parkaussagen, Umgestaltung der Dunkelachterbahn „Temple of the Nighthawk“ im Themenbereich „Fantasy“.

Die Besucher werden in ein Abenteuer mit drei verrückt aussehenden Fledermäusen eintauchen, welche auf eine verrückten Mission sind. Welches Ziel die drei Helden letztendlich haben, verriet das Phantasialand bislang noch nicht.

„Crazy Bats“ kommt von Ambient Entertainment

Dennoch kündigt der Freizeitpark ein virtuelles Erlebnis der neusten Generation an. Der Film wird allem Anschein nach von MackMedia bzw. Ambient Entertainment kommen. Bestätigt ist dies zwar noch nicht, doch die drei geflügelten Helden aus „Crazy Bats“ waren auch Teil des „Happy Family 4D“ Films. Dieser wurde eben von MackMedia bzw. Ambient Entertainment produziert.

Wie weit die geht die „Temple of the Nighthawk“ Umgestaltung?

Spannend bleibt die Frage, in wie weit der „Temple of the Nighthawk“ schlussendlich umgestaltet wird. Eine große Veränderung erwarten wir ehrlich gesagt nicht, da auch schon die Umgestaltung vom damaligen „Space Center“ zum heutigen „Temple of the Nighthawk“ dürftig ausgefallen ist.

Außerdem steht noch die große Frage im Raum, ob man zu dem VR Erlebnis gezwungen wird oder nicht. Obwohl der „Temple of the Nighthawk“ mit fast 1.950 Personen pro Stunde eine hohe Kapazität. verfügt, könnten in der kommenden Saison vermehrt die Wartezeit in die Höhe gehen.

Dies hängt schlussendlich mit der VR Technik zusammen. Den Besuchern muss die Brille ausgehändigt werden, dann müssen sie instruiert werden, wie man diese richtig einstellt. Dann steigt man in den Zug ein und genießt die Fahrt. Anschließend müssen die Brillen entgegen genommen und gereinigt werden.

Hoffentlich entschließt sich das Phantasialand für eine Aufteilung der Warteschlange, welche im „Temple of the Nighthawk“ leicht umzusetzen wäre. Entsprechend könnte der Besucher dann selber entscheiden, in wieweit er die Fahrt genießen und die Wartezeiten im Zaum halten möchte.

Was bedeutet „Crazy Bats“ für „Rookburgh“?

Eine weitere Frage, die sich nun stellt ist, was die Ankündigung mit dem neuen Themenbereich „Rookburgh“ zu tun hat. Da die Ankündigung eine für Phantasialand Verhältnisse durchaus untypisch ist, kann man schon fast davon ausgehen, dass wir „Rookburgh“ in diesem Jahr nicht betreten werden. Alles wirkt etwas übers Bein gebrochen und passt nicht zum normalerweise hohen Phantasialand Standard.

Schlussendlich passt „Crazy Bats“ überhaupt nicht in den Bereich rund um „Wuze Town“. Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass der Themenbereich „Fantasy“ so offen benannt ist, dass auch drei lustig aussehende Fledermäuse dort ihren Platz finden.

Aber man darf nicht vergessen, dass bis auf die „Hollywood Tour“ alles sich alle Attraktionen im „Wuze Universum“ befanden. So auch der „Temple of the Nighthawk“, der seinen Platz in der „Wuze Town“ Karte und Geschichte gefunden hat. Nun haben wir halt noch „Crazy Bats“ in dem Bereich.

In der Vergangenheit befand sich die "Hawkmountain" auf der Karte von "Wuze Town". Bleibt es zukünftig auch so? © ThemePark-Central.de
In der Vergangenheit befand sich die „Hawkmountain“ auf der Karte von „Wuze Town“. Bleibt es zukünftig auch so? © ThemePark-Central.de

Auch für eine Notlösung spricht, dass das Phantasialand in der Vergangenheit sich gegen eine VR Technik ausgesprochen hat. Bei einem „Influencer Event“ des Parks namens „Discover Klubheim“, wurde gesagt, dass der Park lieber durch fantastische Thematisierung als durch VR Punkten möchte. Diese Aussage galt im Bezug auf „F.L.Y.„, doch warum gilt dies dann nicht für altbekannte Attraktionen?

Ab Sommer 2019 „Crazy Bats“ im Phantasialand

Nichts desto trotz, ist es schön zu sehen, dass das Phantasialand in bestehende Attraktionen investiert. Auch wenn es für viele Achterbahn Fans nicht das ist, was sie sich erhofft hatten.

Es bleibt zu hoffen, dass die im Moment etwas unspektakuläre Fahrt im „Temple of the Nighthawk“, durch diesen kleinen Zusatz an Spannung gewinnt. Des Weiteren hat das Phantasialand mit Ambient Entertainment einen durchaus guten Partner für den VR Film gefunden. Die Qualität wird dem Phantasialand Niveau entsprechen und ein tolles Familienerlebnis bringen.

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250