Deutsche Parks

„Piraten in Batavia 2.0“ im Europa-Park – Was bereits bekannt ist!

"Piraten in Batavia" kommen zurück © Europa-Park Resort
"Piraten in Batavia" kommen zurück © Europa-Park Resort

Die Saison 2018 war für den Europa-Park ein reine Achterbahnfahrt. Ein Hoch war, dass der Park rund 5,7 Millionen Besucher im Park empfangen durfte. Allerdings gab es durch den Brand im skandinavischen Themenbereich einen wahren Schock Moment für den Freizeitpark. Eines der größten Opfer des Brands war die Themenfahrt „Piraten in Batavia“. Ein Jahr später gab der Europa-Park bereits bekannt, dass die Piraten in der Saison 2020 zurück kommen werden. Dies besser und aufregender als je zuvor!

Die alten „Piraten in Batavia“ aus dem Jahr 1987

Die „Piraten in Batavia“ wurde in der Saison 1987 eröffnet und befanden sich im Themenbereich „Niederlande“. Der Eingangsbereich war perfekt mit seiner Klinkerfassade in den Themenbereich eingebunden und versetzte die Besucher nach betreten des Eingangs in das 18. Jahrhundert. Während dieser Zeit begann die niederländische Kolonialisierung in Indonesien. Bis zum Jahr 1949 wurde das Land sogar noch Niederländisch-Indien genannt und die Hauptstadt Jakarta hieß bis 1942 eben Batavia, wodurch wir nun auch den Namen der Attraktion besser verstehen können. Neben der Themenfahrt, befand sich zudem das Restaurant „Bamboe Baai“, sowie einige Shops in dem gesamten Gebäudekomplex.

Hier begann das Abenteuer "Piraten in Batavia" (c) Maik Rimpl / ThemePark Central
Hier begann das Abenteuer „Piraten in Batavia“ (c) Maik Rimpl / ThemePark Central

Die neuen „Piraten in Batavia“ entern den Europa-Park

Für die neuen „Piraten in Batavia“ hat der Europa-Park die „Schatzkammer“ auf der „Deutschen Allee“ zur neuen Saison umgestaltet. Dort präsentiert der Park einen Vorgeschmack auf kommende Attraktionen wie „Rulantica“ oder „CanCan Coaster“. Innerhalb der Schatzkammer werden die Gäste von dem Gründungsvater des Adventure Club of Europe begrüßt.

Bartholomeus von Robbemond der große Held der Attraktion

Bartholomeus van Robbemond beschreibt sich selbst als Freibeuter, Pirat und Entdecker. Durch seine Arbeit konnten weitere Adventure Club of Europe Mitglieder, die erstellten Karten und Navigationsdaten für deren Expeditionen nutzen. Das genaue Geburtsdatum von van Robbemond ist nicht exakt übergeben, wodurch sein Geburtsjahr nur durch historische Dokumente und Aufzeichnungen auf das Jahr 1677 gedeutet werden konnte. Aufgewachsen ist er in den Straßen der niederländischen Hafenstadt Dokkum, wo er sich in frühen Jahren schon zu einem Meisterdieb entwickelte. Das Interessante ist, dass van Robbemond nie das Geld haben wollte, sondern vornehmlich sich auf Relikte und exotische Schätze spezialisiert hat.

Bartholomeus von Robbemond
Bartholomeus von Robbemond

Mit 14 Jahren schloss er sich der Vereenigden Oostindischen Compagnie an, wodurch er die Schattenseiten der Kolonialisierung kennen gelernt hat. Einige Jahre später gewann van Robbemond bei einem Kartenspiel sein erstes eigens Schiff, mit dem er später die Welt besegelte. Dabei kreuzten sich oft sein und die Interessen der Vereenigden Oostindischen Compagnie, bei denen es oft zu brenzligen Säbelkämpfen kam.

Sein Hauptrivale ist allerdings der spanische Pirat Diablo Cortez. Der wie Bartholomeus van Robbemond weltweit auf der Suche nach mystischen Artefakten ist. Darunter auch der magische Dolch von Batavia, der auch „Feuertiger“ genannt wird. Denn laut der Legende, soll sein Besitzer im Kampf unverwundbar sein. Diese Geschichte wird in den neuen „Piraten in Batavia“ erzählt.

Fakten der neuen „Piraten in Batavia“ die bekannt sind

Nachdem wir die Geschichte grob erläutert haben, gehen wir noch kurz auf die bis dato bekannten Informationen zur kommenden Fahrattraktionen. Der Europa-Park hat bereits bekannt gegeben, dass im großen und ganzen der Streckenverlauf und das Fahrsystem identisch bleiben wird. Das Fahrsystem kommt, wie vorher auch, von Mack Rides. Der Vorteil ist hierbei, dass dem Park die damaligen original Pläne aus 1987 noch vorliegen und dementsprechend für die Planung benutzt werden können.

Ein erstes Artwork der neuen Fahrt © Europa-Park Resort
Ein erstes Artwork der neuen Fahrt © Europa-Park Resort

Eine Änderung werden hingegen die zahlreichen Animatronics in „Piraten von Batavia“ sein. Dies ist einfach dem technischen Fortschritt der vergangenen Jahre geschuldet. In der alten Attraktion waren zahlreiche Figuren pneumatisch betrieben, hingegen die neuen Figuren alle elektrisch betrieben sein werden. Dadurch wird man viel rundere Bewegungen erhalten, wodurch die Figuren realistischer aussehen werden. Insgesamt werden rund 125 Animatronics in der Bahn zu finden sein. Diese reichen von Piraten über Krokodile bis hin zu Affen.

Restaurant „Bamboe Baai“ kommt 2019 zurück!

Neben den „Piraten in Batavia“, wird auch das Restaurant „Bamboe Baai“ in der Neuauflage zurück kommen. Dies bereits zur Wintersaison 2019, wie der Europa-Park mitgeteilt hat. Hier werden die Gäste sich die asiatische Küche schmecken lassen und in dem indonesischen Dschungel essen können.

Es wird sich dabei um ein SB-Restaurant handeln, welches auch laktosefreie und vegetarische Gerichte anbieten wird.

So wird "Bamboe Baai" 2020 aussehen © Europa-Park Resort
So wird „Bamboe Baai“ 2020 aussehen © Europa-Park Resort

Der Magische Dolch von Batavia

Alles in der Attraktion scheint sich um den magischen Dolch von Batavia zu drehen. Er ist der Dreh- und Angelpunkt der kommenden Geschichte der Attraktion. Zum Glück hat van Robbemond in seinem Logbuch die Geschichte um diesen magischen Dolch kurz zusammengefasst:

„Die Legende des Feuertigers wurde auch „Harimau Api” genannt. Sie erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen in Sumatra, der ein Tigerbaby vor den Flammen rettete. Fortan waren die beiden unzertrennlich und als viele Jahre später der Stamm des Jungen angegriffen wurde, starb der Tiger bei dem Versuch den Jungen zu beschützen. Nach Rache sinnend bat der Junge die Götter um Hilfe. Ihm wurde gesagt, dass er ein großes Feuer legen sollte, aus dem der Tiger wieder auferstehen würde. Der Junge befolgte die Eingebung und tatsächlich erhob sich der Geist des Tigers aus den Flammen. In seinem Maul trug er einen Dolch, den er dem Jungen übergab.

Der "Feuertiger von Batavia" (c) Europa-Park Resort
Der „Feuertiger von Batavia“ © Europa-Park Resort

Aus dem Jungen wurde ein junger Mann, der mithilfe des Dolches sein Dorf gegen weitere Angreifer verteidigen konnte. Er wurde zum Häuptling des Stammes ernannt und trug den Namen des Tigerkönigs während sein Volk die Tigerkrieger genannt wurde. Nach dem Tod des Tigerkönigs wurde der unzerstörbare Dolch in einem Tempel im Dschungel versteckt, um zu verhindern, dass er in die falschen Hände gerät.“

Erster Teaser vom Europa-Park

Mittlerweile hat der Europa-Park einen ersten Teaser zu den „Piraten von Batavia“ online gestellt. Dieser zeigt unseren Helden Bartholomeus van Robbemond, der ein Teil der Schatzkarte von seinem Rivalen Diablo Cortez stibitzt hat:

Batavia Kasteel und die Dutch East India Company

Ein Ort der auf der Karte im Trailer gezeigt wurde, war das „Batavia Kasteel“, welches der Verwaltungssitz der „Dutch East India Company“ war. Das Schloss befand sich in der Mündung des Ciliwund Flusses in Jakarta.

Die „Dutch East India Company“ war ein Zusammenschluss von großen niederländischen Handelsfirmen, die ein staatlich gesteuertes Handelsbündnis im Jahr 1602 gegründet haben. Das Ziel war es mit Indien und Südost Asiatischen Ländern zu handeln. Zu den Handelsgütern zählten besonders Gewürze und Wein. Interessant ist, dass das Logo der „Dutch East India Company“ und des „Adventure Club of Europe“ gewissen Parallelen haben.

Links: Logo der Dutch East India Company / Rechts: Logo vom Adventure Club of Europe
Links: Logo der Dutch East India Company / Rechts: Logo vom Adventure Club of Europe

Der Bau begann bereits im Jahr 1620, doch aufgrund minderwertigem Baumaterial verzögerte sich der Bau des Schlosses erheblich, da das Baumaterial schlussendlich aus den Niederlanden importiert werden musste. Im Jahr 1645 war es dann endlich soweit, dass „Batavia Kasteel“ wurde fertiggestellt. 1809 wurde das Schloss allerdings sukzessive abgebaut und die Steine für den neuen „Palast von Daendels“ benutzt. Dies ist das heutige Indonesische Finanzministerium.

2020 geht es endlich wieder los!

Nachdem wir uns mit der vermeintlichen Geschichte rund um die „Piraten in Batavia“ beschäftigt haben, freuen wir uns riesig, dass es 2020 endlich wieder im Europa-Park Resort los gehen wird. Es wird Zeit, dass die Segel gehisst werden und sich die Besucher des Parks in ein spannendes Abenteuer stürzen können. Wir können es kaum erwarten… HARR HARR!

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250