ThemePark-Central.de

Horror Nights Kalkar – So war das neue Halloween Event im Wunderland Kalkar

Horror Nights Kalkar © Wunderland Kalkar
Horror Nights Kalkar © Wunderland Kalkar

Halloween im Wunderland Kalkar ist nichts Neues, doch in diesem Jahr wird es erstmals richtig gruselig im Familienpark. Mit den Horror Nights Kalkar wurde ein neues Halloween-Event für mutige Gäste angekündigt. Besonders beachtenswert ist eine Übernachtungsexperience, welche ganz im Zeichen von einer merkwürdigen Gestalt steht… Wir durften uns das Event vor Ort anschauen und berichten über unsere Erlebnisse.

Horror-Event in einem ehemaligen Kernkraftwerk? Eine spannende Idee!

Ein Halloween-Event in einem ehemaligen Kernkraftwerk, welches dann noch eine passende Story hat? Klingt nach einem spannenden Event, oder? Genau das wird in diesem Jahr im Wunderland Kalkar umgesetzt. Die Geschichte handelt von dem für tot erklärten Wissenschaftler Ferdinand Pluton, welcher aus seinem Versteck aus dem Kraftwerk ans Tageslicht gekommen ist.

Ich werde Euch den HORROR zeigen! Ich entscheide, wer lebend nach Hause gehen darf und wer sich meiner Armee anschließt! Es ist Zeit für RACHE! Horror Nights Kalkar, meine Damen und Herren, herzlich willkommen!

Ferdinand Pluton
Gut drauf ist anders... Ferdinand Pluton im Kraftwerk © Horror Nights Kalkar / Wunderland Kalkar
Gut drauf ist anders… Ferdinand Pluton im Kernkraftwerk © Horror Nights Kalkar / Wunderland Kalkar

Nicht jeder Wissenschaftler forscht nach guten Dingen…

Es stellte sich heraus, dass Herr Pluton putzmunter ist und tief im Inneren des Atomkraftwerks auf Rache sinnte – nachdem er angeblich von einem Unbekannten in den Atomreaktor gestoßen wurde. Tatsächlich hatte der brillante, aber auch als radikal verschriene Wissenschaftler jahrelang in Kalkar am Thema Kernenergie geforscht. Damals wurde er von seinen Kollegen belächelt und von der Gesellschaft als „durchgedrehter Spinner“ abgetan. Bis jetzt! Nun ist Pluton zurück und sinnt auf Rache. Jeder fröhliche Besucher, der es wagt, seinen Park zu betreten, wird von ihm in ein Monster für seine Armee verwandelt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Horror Nights Kalkar haben drei Horror Attraktionen

Horror Nights Kalkar präsentiert drei miteinander verbundene Spukhäuser, in denen sich die Geschichte von Herrn Pluton entfaltet. Die Besucher können das geheimnisvolle Arbeitszimmer von Herrn Pluton besuchen, die düsteren Operationen im LABO miterleben und die schaurigen Kasernen seiner Armee entdecken. Jedes Spukhaus ist bis ins Detail durchdacht und bietet den Besuchern ein unvergessliches und schauriges Erlebnis, dies verspricht der Park selbst. Aber die Geschichte beschränkt sich nicht nur auf die Spukhäuser. Auch in den beiden Scare Zonen, die im Park verteilt sind, können die Besucher Herrn Pluton nicht entkommen: Er ist überall.

Wie fanden wir die Horror Nights Kalkar 2023?

Im Vorfeld waren wir unheimlich gespannt auf die Umsetzung der Horror Nights Kalkar. Die Marketing-Aktivitäten waren, unserer Meinung, mit die Besten für ein Halloween Event im deutschsprachigen Raum. Es wirkte alles unheimlich schlüssig, der Hauptcharakter war großartig inszeniert und generell die Verbindung zwischen dem ehemaligen Kernkraftwerk mit einem Horror Event schien ein perfect Match zu sein. Leider war der Abstand zwischen Marketing-Aktivitäten und dem schlussendlichen Event unheimlich groß. Es war definitiv nicht alles schlecht, wie manche YouTube Kanäle es über Social Media verbreitet haben. Aber es konnte den Hype definitiv nicht erfüllen. Aber lasst uns einmal Schritt für Schritt durch das Event gehen.

Generelles zum Ablauf des Events

Der Einlass beginnt bereits um 18:00 Uhr. Doch leider geht das Event “erst” nach der Eröffnungsshow richtig los, diese fand bei unserem Besuch um 19:00 Uhr statt. Dies bedeutete, dass wir uns in der “Safe Zone” aufhalten mussten. Leider gab es in dieser Stunde nicht viel zu erleben, neben dem geöffneten Pferdekarussell und zwei Gastrostände. Außerdem gab es für alle Besucher sehr überraschend nur Tickets für die Horror-Attraktionen mit Zeitfenster. Diese waren jedoch so unglücklich gewählt, dass zwischen den Zeitfenster oft 90 Minuten lagen und man durfte die Attraktionen nur einmal Besuchen. Dies wurde vorab leider nirgends klar kommuniziert. Daher war der Start unglücklich für uns gewesen.

Eröffnungsshow ein guter Start in den Abend

Die Eröffnungsshow war hingegen gut gemacht. Ferdinand Pluton begrüßte mit seiner Assistentin Frida die Besucher und beglückten uns mit einem Live-Experiment. Anschließend betraten die Scare Actor den Park und verteilten sich auf die Attraktionen. Leider hieß es nun wieder 30 Minuten warten, ehe die Mitarbeiter die Event-Fläche für alle Besucher freigaben.

Ferdinand Pluton während der Eröffnungsshow der Horror Nights Kalkar © ThemePark-Central.de / Christopher Hippe
Ferdinand Pluton während der Eröffnungsshow der Horror Nights Kalkar © ThemePark-Central.de / Christopher Hippe

Wie waren die Horror-Attraktionen?

Der Hintergrund der Horror-Attraktionen ist, dass wir die Geschichte von Ferdinand Pluton selbst erleben sollen. Diese sind vom Storytelling sinnvoll aufgegliedert, dies zeigt sich auch bei den Zeit-Tickets für die Attraktionen. Nach jeder Horror-Attraktion erhöht sich die Identifikation für uns, ob wir ein geeignetes Testobjekt für weitere Experimente sind. Generell muss man sagen, dass die Geschichte gar nicht schlecht umgesetzt ist. So konnte man später am Abend das Live-Experiment in der Eröffnungsshow im Park wiedersehen, welches dann natürlich im vollen Umfang anders aussah. Ebenfalls findet man viele Referenzen zum damaligen Schnellen Brüter Projekt des Kraftwerks. So haben manche Scare Actor eine “SNR-300” Kennzeichnung, welches damals die Abkürzung für den Schneller Natriumgekühlter Reaktor war. Großartige Idee!

Der Abend startet im “Labo”

Das “Labo” befindet sich im Museum des Parks und stellt den Ort da an dem Ferdinand Pluton von seinem Tod auferstanden ist. Wir treffen seine Assistentin Frida aus der Eröffnungsshow wieder und durchgehen ein Labor. Hierbei treffen wir auf diverse Testobjekte, die uns vor dem Betreten warnen oder uns zu sich holen wollen. Es war nett, dass Exponate aus dem Museum in Szene gesetzt wurden, aber insgesamt war der Durchlauf relativ schnell. Viele Schock-Momente gab es bei unserem Besuch nicht, doch die Stimmung war insgesamt nett.

“Albtraumdorf” ist gar nicht so schrecklich

Danach ging es ins “Albtraumdorf”, in dem wir die Armee von Ferdinand Pluton treffen sollten. Offensichtlich gab es noch nicht viele Versuche, denn das “Albtraumdorf” war relativ leer. Vielleicht haben wir 3 Scare Actor getroffen, welche definitiv keine Armee blutrünstiger Gestalten war. Die Attraktion ging zwischen zwei hohen Gebäuden her, welche viel zu schnell zu Ende war. Leider kam auch keine richtige Stimmung auf, dass man sich beklemmt gefühlt hätte oder ähnliches. Auch hier war die Wegführung nicht klar, dass wir fast in der Küche des Wunderland Kalkar gelandet wären. Am Abend das schwächste Erlebnis!

“Arbeitsraum” das Highlight!

Der große Abschluss des Abends war der “Arbeitsraum”. WOW! Was für ein Start! Es ist die einzige Horror-Attraktion, die das Kraftwerk wahnsinnig gut genutzt hat. Wir gehen eine Treppe hinunter und müssen durch ein riesiges Rohr gehen, welches mit Nebel geflutet ist. Man hört überall Schreie und man weiß nicht genau was gerade passiert. Kommt jemand von vorne oder von hinten und fängt uns an zu jagen? Es war eine Stimmung, die wir in dieser Art bei keinem anderen Halloween-Event erlebt haben. Es war grandios!

© ThemePark-Central.de / Christopher Hippe
© ThemePark-Central.de / Christopher Hippe

Irgendwann erreichen wir das tatsächliche Arbeitszimmer von Ferdinand Pluton. Mit einem Schreibtisch, Couch und anderen Utensilien. Genau dort trafen wir auf Pluton höchstpersönlich! Das ist eine wirkliche Stärke des Events, dass die Hauptfiguren passend präsent waren. Danach ging es für uns durch einen Versuchstrakt mit merkwürdigen Wissenschaftlern. Mit großem Abstand war dies das beste Erlebnis des Abends!

Fazit zu den Horror Nights Kalkar 2023

Der Park hat noch Unmengen an Arbeit vor sich, doch viele gute Ansätze konnte man erkennen. Für uns war die Story sehr gut, auch wenn man in den Horror-Attraktionen es noch mehr hätte aufgreifen sollen. Hier geht noch viel mehr! Ein weiterer Kritikpunkt ist die Auswahl der geöffneten Attraktionen im Park. Diese sind eher an Familien gerichtet, also nicht für die Zielgruppe der Horror Nights Kalkar gedacht. Dafür kann der Park aktuell nichts, dennoch war es etwas merkwürdig das diese Familienattraktionen bei einem Horror-Event zum Angebot gehörten. Ebenfalls ist der Eintrittspreis mit knapp 30,00 € im aktuellen Zustand viel zu hoch angesetzt. Aber weiter unten im Text bekommt ihr die Möglichkeit das Event günstiger zu besuchen.

Doch für wen ist das Event nun geeignet? Unserer Meinung können Halloween-Einsteiger einen großartigen Abend bei den Horror Nights Kalkar im Wunderland Kalkar haben. Für Besucher, die schon bei mehreren Halloween-Events waren, würden wir in diesem Jahr von einem Besuch abraten. Die Enttäuschung wird zu hoch sein. Doch für Besucher, die noch nie bei einem “richtigen” Halloween-Event waren, wird sich ein Besuch definitiv lohnen! Letztendlich müsste man die Horror Nights Kalkar alleine wegen dem “Arbeitsraum” besuchen, doch dafür den Eintritt zu bezahlen ist dann doch etwas viel.

Horror-Hotel: Eine Nacht des Grauens und des schlaflosen Entsetzens

Besonders interessant ist das Übernachtungsangebot “Horror-Hotel”, welches es in Europa nur in Kalkar geben wird. Am 14., 21. und 28. Oktober sowie am 4. November bietet das Horror-Hotel ein nächtliches Gruselerlebnis: eine 18-stündige Tortur, bei der Sie garantiert keinen Schlaf finden werden. Der Abend beginnt mit dem Besuch der Horror Nights Kalkar. Aber für die furchtlosen Gäste des Horror-Hotels geht der Terror von Herrn Pluton noch weiter. Wer traut sich, die Nacht mit Herrn Pluton und seiner furchterregenden Armee zu verbringen?

Dieses Erlebnis wird ab 120 Euro pro Person angeboten und geht von 16:30 bis 10:30 Uhr. Das Paket beinhaltet folgende Dinge:

  • Eröffnungsshow
  • 2 Scare Zones
  • 3 Horror Attraktionen
  • Horror-Hotel Experience
  • Übernachtung
  • Frühstück

Das “Horror-Hotel” kann von allen Besuchern ab 18 Jahren gebucht werden.

Wann finden die Horror Nights Kalkar statt?

Die große Frage ist nun, wann die Horror Nights Kalkar stattfinden werden. Vom 06. Oktober bis zum 05. November 2023 findet das Halloween-Event jeden Freitag, Samstag und Sonntag statt. Der Eintrittspreis wird bei 29,95 Euro pro Person kosten. Mit diesem Ticket wirst du drei Horror-Attraktionen, zwei Scare Zones und eine Show erleben.

Für weitere Informationen auf www.horrornightskalkar.com.

Lust die Horror Nights Kalkar günstiger zu besuchen?

Falls du nun Lust bekommen hast, selbst die Horror Nights Kalkar im Wunderland Kalkar zu besuchen, haben wir zum Abschluss einen günstigen Tipp für dich! Mit dem aktuellen Tripper.nl Angebot*, bekommst du Tickets mit einem Rabatt von 20 %. Du zahlst anstatt der üblichen 29,50 € pro Person nur noch 23,50 €!

Sicher Dir jetzt das Horror Nights Kalkar Angebot für die Tickets!*

Finde die Halloween Events in deine Nähe! Auch die Horror Nights Kalkar im Wunderland Kalkar findest du dort!

Quellen: Pressemitteilung Wunderland Kalkar, 13. April 2023; Pressemitteilung Wunderland Kalkar, 11. August 2023

*ThemePark-Central.de ist ein Tripper.nl Partner, welcher die spannendsten Freizeitpark und Wasserpark Angebote kompakt für Dich zusammenfasst. Tripper.nl übernimmt die Kaufabwicklung für uns und gewährt Dir weitere Sicherheiten mit einem seit Jahren zuverlässigen Partner für Coupons, Gutscheine und Freizeitangebote. Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir den Freizeitpark oder das Erlebnisbad bewerten. Für dich entstehen dadurch natürlich keinerlei zusätzlicher Kosten! Allerdings hilfst du uns und diesem Projekt. Wir bedanken uns bei Dir vorab! Du bist großartig! 

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

5 Kommentare

  • Hallo
    Leider gebe ich nur 2 Sterne
    Wir waren 4 Personen
    Was versteht man unter Horror Hotel,garantiert keinen Schlaf,18 Stunden
    Von 17.30h-10.30h?
    hmmm naja erstens 16.30h einchecken..
    Dann lange warten bis es mal losgeht
    mal um 19.00h,dann warten 20.00h,wieder warden das ganze ging dann so bis 23.30h..
    dachten oh jetzt geht’s bestimmt los,naja,da war ein Schnitzel jagt für kleinere..um 02.30h war natürlich alles vorbei,wir sind enttäuscht gewesen und haben direkt ausgecheckt,da nichts mehr passiert ist 🙁
    Was sehr schade ist,das hat mit einen 18 Stündigen Garantiert keinen Schlaf,nichts mit zu tun…
    475€ weg ..
    Mitarbeiter natürlich sehr nett,die Atmosphäre auch sehr schön,aber ich finde wenn man das so im internet sieht,wie gut das aussieht,leider ist das nicht der fall,wir waren froh das wir wieder zu hause waren,sehr enttäuscht…

    • Hallo Jessica,
      einfach auf den grünen Button klicken und du kommst zu dem Tickethändler. Dort kannst du dann deine Tickets bestellen. Falls du Fragen hast, schreib uns gerne über das Kontaktformular von uns. Dann helfen wir dir gerne beim Kauf weiter.

      Viele Grüße
      Chris