Internationale Parks

Kanonen auf dem Weg in die USA?

"Kanonen" (c) Liseberg
"Kanonen" (c) Liseberg

Ende letzter Saison hat Liseberg “Kanonen” geschlossen. Der Grund war, dass der schwedische Park den Platz für eine Neuheit benötigt. Diese wird 2018 in Form von “Valkyria”, einem Bolliger & Mabillard Dive Coaster, eröffnen. Bereits kurz nach der Schließung von “Kanonen” war klar, dass Liseberg den Intamin Launch Coaster weiter verkaufen wird. Ein möglicher Käufer wird bereits spekuliert.

“Kanonen” nach Kentucky Kingdom?

Aktuell wird darüber spekuliert, dass der Launch Coaster nach Kentucky Kingdom verkauft wurde. Für den amerikanischen Park, wäre der geringe Platzbedarf der Achterbahn durchaus vorteilhaft. Außerdem dürften die Investitionskosten für den Freizeitpark verhältnismäßig gering ausfallen. Insgesamt befinden sich 51 Attraktionen auf 25 Hektar in dem Park. Darunter auch die Rocky Mountain Constructions Achterbahn “Storm Chaser”. In der vergangenen Saison besuchten circa 800.000 Personen den Park.

Gegen einen Kauf von “Kanonen” spricht, dass der derzeitige Geschäftsführer Launch Coaster gegenüber nicht positiv gestimmt ist. Ed Hart sagte bereits mehrfach gegenüber Medien, dass er eine solche Art von Achterbahn nicht in seinem Park sehen wird. Gleiches gilt im übrigen auch für Dark Rides.

“Kanonen” ein Launch Coaster von Intamin

Eröffnet wurde die Achterbahn von Intamin im Jahr 2005. In 2 Sekunden wurde der Zug auf 75 km/h beschleunigt, welcher dann die 440 Meter lange Fahrt bewältigt hat. Dabei wurde ein Top Hat mit einer Höhe von 25 Meter durchfahren. Außerdem warteten 2 Inversionen (Looping, Inline Twist) auf die mutigen Fahrer. In einer Stunde konnte die Bahn 930 Personen transportieren. Der Bau der Bahn hat Liseberg 50.000.000 SEK gekostet. Dies entspricht circa 5,3 Millionen Euro.

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten