ThemePark-Central.de

Lightning Rod in Dollywood bekommt 2024 einen normalen Kettenlift

Lightning Rod © Dollywood
Lightning Rod © Dollywood

Dollywood wird die sehr anfällige Achterbahn „Lightning Rod“ zur kommenden Saison einen Kettenlift spendieren. Zuvor wurden die Achterbahnzüge den ersten Berg hochbeschleunigt, dessen Technik in der Vergangenheit nicht besonders zuverlässig lief.

“Lightning Rod“ muss sich von seinem Launch-Hill verabschieden

Aus einem Launch wird ein „High-Speed Chain Lift“! Dollywood hat für 2024 eine maßgebliche Veränderung der Achterbahn „Lightning Rod“ bekannt gegeben. Die Hybrid-Achterbahn von Rocky Mountain Construction soll nach dem Umbau zuverlässiger laufen und ein ähnliches Fahrerlebnis bieten. Neben dem neuen „High-Speed Chain Lift“, wird die Achterbahn ebenfalls neue Züge bekommen.

Die letzte Fahrt, sofern die Technik mitmacht, findet von dem alten „Lightning Rod“ am 30. Oktober 2023 statt. Danach schließt die Achterbahn und die Bauarbeiten starten. Anschließend soll die Anlage im Frühjahr 2024 wieder fahrbereit sein.

„Lightning Rod“ wurde am 13. Juni 2016 eröffnet und sorgte damals für Furore. Doch von Anfang an gab es immer wieder Probleme. Nicht nur der neuartige Lift sorgte für Unruhe, sondern auch die Struktur der Schiene an manchen Stellen des Layouts. So wurden mehr als die Hälfte der Schienenteile mit dem patentierten „IBox Track“ von Rocky Mountain Construction ersetzt, um wirkende Spannungen aus der Holzkonstruktion zu nehmen.

Wie genau funktioniert das IBox System von Rocky Mountain Construction?

Der Topper Track besitzt eine Stahlquerverbindung, auf der ein Holzstapel befestigt ist. Auf diesem Holzstapel befindet sich eine Art Fugenfüller, auf dem eine Lauffläche aus Stahl befestigt ist. Der Zug läuft also auf der Lauffläche und greift auch unter dem Fugenfüller, damit der Zug bei einem Hügel auf der Schiene bleibt. Dadurch wirken hohe Spannungen (Kraft bezogen auf die Fläche) auf den Holzstapel. Genau hier lag das Problem, dass das Holz nicht sonderlich hochfest ist und so Strukturprobleme in der Achterbahn auftraten. Dieses Problem wird mit dem Iron Horse Track aufgefangen und entsprechend behoben.

track comparison
© Coaster 101

Der große Unterschied zwischen dem Topper Track und dem Iron Horse Track, ist der Wegfall des Holzstapels. Plump gesagt, wird der Stapel durch eine Stahlsäule ersetzt. Dadurch wird das IBox Schienensystem die entstehenden Spannungen viel besser verkraften können und entsprechend problembefreiter sein, sofern natürlich alles klappt wie vorgesehen.

Was hat „Lightning Rod“ zu bieten?

Mit einer Strecke von 1.158,2 Metern und einer Höhe von 50,3 Metern, war die Achterbahn mit einer der spannendsten von Dollywood. Während der Fahrt erreichte der Zug eine maximale Geschwindigkeit von 117,5 km/h und drückte die Fahrer mit bis zu 3,5 g in die Sitze. Insgesamt investierte Dollywood damals 22 Millionen USD (circa 21 Millionen Euro) in die Achterbahn.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Quelle: Facebook Dollywood, 12. September 2023

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar