Internationale Parks

Update: Plopsa Coo plant bis 2023 große Veränderungen im Park

(c) Plopsa
(c) Plopsa

Der belgische Freizeitpark Plopsa Coo, wird sich bis zur Saison 2023 in weiten Teilen des Parks verändern. Wie Plopsa bekannt gab, plane man einen neuen Masterplan für den Park, welcher den Freizeitpark für die Zukunft wappnen soll.

Viele Informationen gibt es dazu bislang leider noch nicht. Allerdings sei schon klar, dass komplett neue Attraktionen ins Plopsa Coo kommen sollen. Sprich keine Kopien aus anderen Schwesterparks. Doch eine Neuheit für die Osterferien 2020 ist bereits bekannt. Der Freizeitpark wird einen „WindStarZ“ von Zamperla eröffnen. Eine derartige Attraktion, befindet sich auch im Holiday Indoor als „Mias Elfenflug“. Im Plopsa Coo wird die Attraktion jedoch eine Biene Maja Thematisierung erhalten. Außerdem soll 2021 eine neue Wasserattraktion im Park eröffnen. Dazu gab es bislang noch keinerlei Informationen. Allerdings soll dafür wahrscheinlich das alte Labyrinth im Freizeitpark für die nasse Neuheit weichen.

Wie in den anderen Plopsa Freizeitparks auch, plant man im Plopsa Coo einen Indoorpark und ein eigenes Hotel zu bauen. Das Hotel könnte in Zusammenhang der Coo Wasserfälle stehen. Es sind die einzigen Wasserfälle in Belgien und Steve Van den Kerkhofen, Geschäftsführer Plopsa, würde sich wünschen, dass die Besucher im Hotel auf die Wasserfälle blicken könnten. Der Bau für das Hotel und den Indoor Park, könnten in den Jahren 2022 oder 2023 beginnen. Dadurch wäre eine Eröffnung in den Jahren 2024 oder 2025 denkbar.

Der Grund für diesen neuen Masterplan ist es, die bisherigen Besucherzahlen von rund 250.000 pro Jahr weiter steigen zu lassen. Außerdem wolle man den Freizeitpark zu ein Allwetter-Ziel ausbauen, um so unabhängiger vom Wetter zu sein.

Update: Vorgestellte Pläne liegen nun auf Eis!

Mittlerweile ist seit der Ankündigung der Erweiterungspläne etwas Zeit vergangenen. Nun liegen die Pläne erstmal auf Eis, der Grund ist eine Steuererhöhung in Belgien. Aktuell zahlt der zur Plopsa gehörende Freizeitpark einen festen Betrag von 50.000 € an die Gemeinde Stavelot. Dort befindet sich der Park nämlich. Nun plant jedoch die Oppositionspartei CitizenS eine Erhöhung dieser Abgabe auf 300.000 € zu erhöhen. Dies ist für den derzeitigen Plopsa Geschäftsführer Steve Van den Kerkhof utopisch und gefährde den Zukunftsplan des Parks. Nun steht in den Sternen, ob die großen Pläne für Plopsa Coo in naher Zukunft umgesetzt werden können.

Quelle: PlopsaFans.be, 02. November 2019; Parkerlebnis, 05. Februar 2020

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250