Efteling eröffnet inklusiven Spielplatz “Nest!”

Der Eingang von "Nest!" ist bereits wundervoll gestaltet. © Efteling
Der Eingang von "Nest!" ist bereits wundervoll gestaltet. © Efteling

In Efteling ist mit dem inklusiven Spielplatz “Nest!” ein Ort entstanden, an dem junge Besucher mit und ohne (sichtbarer) Einschränkung gemeinsam spielen und toben können. Die Eröffnung von diesem unheimlich tollen Projekt ist für den 31. Mai 2021 vorgesehen.

“Nest!” bietet Spaß für jedermann!

Der neue Spielplatz im Themenbereich “Ruigrijk” besitzt Spielelement, welche ausschließlich aus natürlichen Materialen hergestellt wurden. Durch diese naturnahe Gestaltung, passt die Efteling Neuheit 2021 nahezu ideal in den bestehen Themenbereich rein. Ein besonderer Blickfang ist neben einem großen Holzschiff die imposante Drachenrutsche mit zwei Rutschbahnen. Auf der höheren können mutige Abenteurer auf der Zunge des Drachen hinabgleiten, die aus dem 6,5 Meter hohen Drachenturm herausragt. Die kleinere Rutschbahn ist auch für Kinder im Rollstuhl zugänglich, die diesen in Begleitung verlassen können.

Auf dem zentral gelegenen Wasserbett in Form eines Kompasses können Kinder mit und ohne Rollstuhl sanften Wellengang erleben. Komplettiert wird der neue Spielwald durch weitere Spielelemente in verschiedenen Höhen, die sitzend und stehend erkundet werden können. Der gesamte Spielwald ist mit einem ebenmäßigen Boden aus einem speziellen EPDM-Belag ausgestattet, der extra für Nest! und dessen Zielgruppe entworfen wurde.

Efteling veröffentlicht ein spannendes Märchen rund um Inklusion

Efteling legt seit mehreren Jahren einen besonderen Augenmerk auf Personen mit körperlichen Einschränkungen. Neben “Nest!” wird der Freizeitpark auch ein inklusives Märchen mit dem Namen „De redders van Ruigrijk“ („Die Retter von Ruigrijk“) veröffentlichen. Die Geschichte handelt von einem Jungen im Rollstuhl und seiner blinden Freundin, die gemeinsam den Kampf gegen den Drachen Naga aufnehmen, um die Bewohner von Ruigrijk zu beschützen.

Geschrieben wurde sie von Marc de Hond, einem niederländischen Moderator, Theaterkünstler und selbst Rollstuhlfahrer und -sportler, der Efteling bei der Planung des Spielwaldes Nest! aktiv unterstützt hat. Durch die gegenseitige Inspiration im Rahmen dieser Zusammenarbeit entstand die märchenhafte Geschichte, die in Druckform sowie als animiertes, mehrsprachiges Video erscheinen wird.

Das Buch wird als Vorleseversion und in einer Variante, die auch für blinde oder sehbehinderte Kinder geeignet ist, erhältlich sein. Letztere zeichnet sich neben besonders großem Text durch Brailleschrift und Reliefzeichnungen aus, die blinde Kinder erfühlen können. Ebenso ist auch der Kurzfilm über die beiden kindlichen Helden inklusiv angelegt. So können Kinder mit Sehbehinderung dank Audiodeskription mitverfolgen, was auf dem bewegten Bild passiert. Ab dem 31. Mai wird das Video auf dem YouTube-Kanal des Freizeitparks Efteling zu sehen sein.

“Nest!” ist eröffnet!

Pünktlich zu Eftelings 69. Geburtstag weihte Hollands größter Freizeitpark seinen Spielwald “Nest!” ein. Ein 80 Meter langer Holzsteg führt rund um das 1.200 Quadratmeter große Terrain. Er verbindet verschiedene Höhen und Spielelemente miteinander, die Kinder sitzend und stehend erkunden können. Ein spezieller elastischer Außenbelag sorgt überall für einen möglichst ebenmäßigen Boden. Über ihn sind auch ein großes Seeschiff und ein Wasserbett in Form eines Kompasses erreichbar, auf dem Besucher mit und ohne Rollstuhl sanften Wellengang erleben. Für Bauchkribbeln sorgt außerdem ein 6,5 Meter hoher Drachenturm mit zwei Rutschbahnen. Die kleinere ist auch für Kinder im Rollstuhl zugänglich, die diesen in Begleitung verlassen können. An anderer Stelle geht es derweil ganz entspannt zu: In einem Teil des Spielwalds, der durch Farbwahl und Thematisierung besonders reizarm gestaltet ist, können Kinder sich für eine Weile zurückziehen.

Uns lag es am Herzen, einen Ort zu gestalten, in dem alle Gäste eine unbeschwerte Zeit verbringen können. Entsprechend ist auch das gastronomische Angebot im Spielwald rollstuhlfreundlich gestaltet.

Fons Jurgens, Vorstandsvorsitzender Efteling

Bei der Planung des Areals hat Efteling sich von der unabhängigen, niederländischen Stiftung Het Gehandicapte Kind beraten lassen. Maßgeblich beteiligt war außerdem Marc de Hond, niederländischer Moderator, Theaterkünstler und selbst Rollstuhlfahrer und -sportler, der 2020 verstarb. Als fachlicher Berater teilte er seine Ideen zur barrierefreien Zugänglichkeit regelmäßig mit dem Management des Freizeitparks. Seine Frau und Kinder gehörten heute zu den ersten Besuchern des Spielwaldes.

Quellen: Pressemitteilung Efteling, 17. Mai 2021; Pressemitteilung Efteling, 31. Mai 2021

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar