Internationale Parks

Six Flags America – Aus „Apocalypse“ wird „Firebird“

© Six Flags America

Six Flags America transformiert in der kommenden Saison dessen Stand-Up Coaster in einen Floorless Coaster. Dadurch wird auch der Name der Achterbahn von „Apocalypse“ in „Firebird“ geändert.

Six Flags verabschiedet sich von einem weiteren Stand-Up Coaster in dessen Parks. Im Falle von Six Flags America, wird die Bahn einen neuen Zug mit aktuellster Technik erhalten. Dadurch besitzt der Freizeitpark, nun den ersten Floorless Coaster im US Bundesstaat Maryland. Neben der neuen Fahrposition, verspricht sich der Park eine deutlich ruhige Fahrt.

So werden die neuen „Firebird“ Züge aussehen. © Six Flags America

Die Strecke an sich wird sich hingegen nicht verändern. „Firebird“ wird weiterhin knapp 884 Meter lang und 30,5 Meter hoch sein. Während der 2 minütigen Fahrt, warten zwei Überkopfelemente auf die Besucher. Der Zug erreicht dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 88,5 km/h.

„Firebird“ mit langer Geschichte bei Six Flags

Ursprünglich wurde die Achterbahn bereits in der Saison 1990 eröffnet. Damals allerdings im Schwesterpark Six Flags Great America als „Iron Wolf“. Dort stand die Achterbahn bis zur Saison 2012. Anschließend eröffnete sie in Six Flags America als „Apocalypse“, um in dieser Saison in „Firebird“ umbenannt zu werden.

Werbung