Internationale Parks

50 Jahre Legoland Billund – Ein Blick auf die Geschichte des Parks

So sah der Park 1968 aus. (c) Legoland Billund
So sah der Park 1968 aus. (c) Legoland Billund

In diesem Jahr feiert das Legoland Billund seinen 50. Geburtstag, dies ist für uns Anlass genug mal genauer auf die Geschichte des ersten Legolands zu blicken.

Der Grundstein des Erfolgs – Von Holzspielzeug zum Plastikstein

So sah damals der Haupteingang des Parks aus (c) Legoland Billund
So sah damals der Haupteingang des Parks aus (c) Legoland Billund

Bevor wir mit der Geschichte des Freizeitparks starten, möchten wir Euch die Geschichte zu den bunten Kunststoff Steinen etwas näher bringen. Denn diese sind der Ursprung der heute bekannten Lego Welt. Das Unternehmen Lego besteht bereits seit dem Jahr 1932. Damals wurde das Unternehmen von dem dänischen Tischlermeister Ole Kirk Christiansen gegründet. In den Anfangszeiten stellte Lego Holzspielzeuge her und hatte noch nichts mit den bunten Steinen zu tun. Zwei Jahre nach der Gründung fand der Name Lego seine erste Erwähnung. Der Name leitet sich von “leg godt” ab, was auf dänisch “spiel gut” bedeutet.

Die ersten Steine wurden 1949 veröffentlicht und als “Automatic Binding Bricks” vorgestellt. Diese Steine besaßen auch, wie die heutigen, Noppen an der Oberseite. Die Unterseite dagegen war hohl, sodass die Bauten keinerlei Stabilität besaßen. 1958 wurde schließlich ein Patent angemeldet, welches der heutigen Steine entsprach und schirr tausende von Baumöglichkeiten mit sich brachte.

Legoland Billund der Traum für Kinder

Ein Bild vom "Miniland" nach der Eröffnung im Jahr 1968 (c) Legoland Billund
Ein Bild vom “Miniland” nach der Eröffnung im Jahr 1968 (c) Legoland Billund

Das erste Legoland weltweit befand sich im dänischen Billund, welches 1968 feierlich eröffnet wurde. Mittlerweile gehört der Park zu den größten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Wobei die Zielgruppe des Freizeitparks bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren liegt.

Doch die Idee zum Legoland entstand bereits im Anfang der 1960er Jahre. Die Lego Steine haben dort eine Hochphase erlebt, wodurch das Unternehmen diese Spielzeug Welt in die Realität umsetzen wollte. Eines der damaligen Ziele war es, denn Kindern eine permanente Lego Ausstellung anbieten zu können. So wie es auch noch heute mit dem “Miniland” der Fall ist.

Park wuchs bereits in der Planung immens an

Luftaufnahme des Parks im Jahr 1968 (c) Legoland Billund
Luftaufnahme des Parks im Jahr 1968 (c) Legoland Billund

Das Interessante ist, dass der ursprüngliche Plan des Legolands viel kleiner war, als dieser zur Eröffnung schlussendlich war. Denn in den fast fünf Jahren Planung, kamen immer mehr Ideen zusammen, welche das Unternehmen umsetzen wollte. Letztendlich haben sich die anfänglichen Entwürfe, auf ein fünffaches ausgedehnt. Dadurch war auch der anfängliche Plan, zum Ticket- und Kaffeeverkauf ein älteres Ehepaar einzustellen, nicht mehr umsetzbar. Als das Legoland Billund eröffnete, arbeiteten bereits 50 Personen im Park.

Zur Eröffnung besaß der Park eine Fläche von 38.000 Quadratmetern, auf denen sich verschiedenste Lego Landschaften wiedergefunden haben. Bereits damals war es wichtig, dass es sich nicht um statische Modelle handelt. Deshalb fuhren Schiffe auf Flüssen und auch Eisenbahnen durch Berglandschaften. In der ersten Saison plante Lego mit 200.000 Besuchern, am Ende konnte man unglaubliche 625.000 Besucher im Park begrüßen.

Legoland Billund wurde stetig erweitert und verbessert

Eine der Eröffnungsattraktionen die "Fahrschule" erfreut sich heute noch großer Beliebtheit (c) Legoland Billund
Eine der Eröffnungsattraktionen die “Fahrschule” erfreut sich heute noch großer Beliebtheit (c) Legoland Billund

In den darauf folgenden Jahren, wurde das Legoland Billund immer wieder erweitert und auch bestehende Dinge verbessert. Aber im großen und ganzen wurde das Grundkonzept nie verändert. Denn die wichtigste Komponente ist und bleibt der Lego Stein. Im Jahr 2005 kam es zu einem großen Ereignis für die gesamten Lego Parks.

Denn Merlin Entertainments hat alle bis dato eröffneten Freizeitparks aufgekauft. Von nun an wuchsen die Legoländer weltweit rasant an. Doch trotz des Verkaufs hat die Lego Gründerfamilie Kirk Christiansen weiterhin Mitspracherecht bei den Parks. Denn einer der Eigentümer von Merlin Entertainments ist die Lego Holding/Kirkbi, welche der Familie gehört.

Viele Geschenke zum 50. Geburtstag!

(c) Legoland Billund
(c) Legoland Billund

Als Geschenk hat der Park seinen Themenbereich „LEGOREDO Town“ neu gestalten und eine neue Achterbahn eröffnet. Außerdem plant das Legoland einen Weltrekord mit dem höchsten Lego Turm der Welt zu erreichen.

Das Legoland Billund wird den Eingangsbereich „LEGOREDO Town“ in der kommenden Saison neu gestalten. Neben arbeiten an bestehende Fassaden, wird der Bereich um 2.500 Quadratmetern erweitert. Auf dieser Fläche entsteht unter anderem die neue Achterbahn „Flyvende Ørn“. Neu wird auch ein neuer Lego Dinosaurier im Eingangsbereich, welcher die Besucher zukünftig begrüßen wird. Dieser wird 4 Meter hoch und 9 Meter lang sein.

Neue Familienachterbahn “Flyvende Ørn”

„Flyvende Ørn“ ist die neue Achterbahn im Themenbereich „LEGOREDO Town“ und heißt auf Deutsch der fliegende Adler. Die Achterbahn richtet sich an die jüngeren Besucher und kann voraussichtlich bereits ab 100 cm gefahren werden. Innerhalb der 2.500 Quadratmeter großen Erweiterung des Bereichs, wird die Achterbahn 1.700 Quadratmeter einnehmen.

Einen ersten Eindruck von "Flyvende Ørn" gibt dieses Konzept (c) Legoland Billund
Einen ersten Eindruck von “Flyvende Ørn” gibt dieses Konzept (c) Legoland Billund

Der Zug wird, wie der Name bereits vermuten mag, wie ein Adler thematisiert sein. Die Strecke führt die Besucher durch eine an den Rocky Mountains inspirierte Landschaft. In dessen Landschaft der „Ørneklippen“ (Deutsch: Adler Berg) das zentrale Element sein wird. Auf dem eine Adler Mutter auf Ihre Kinder blickt.

Die Bahn wird 281 Meter lang und 11 Meter hoch sein. Aufgrund der kurzen Strecke, wird der Zug diese zwei mal fahren. Dies soll innerhalb von 2 Minuten passieren. Die Höchstgeschwindigkeit gibt das Legoland Billund mit 46 km/h an. In die Attraktion werden insgesamt 13 Lego Modelle integriert werden. Hersteller ist das deutsche Unternehmen Zierer und dieser gibt eine Kapazität von 465 Personen pro Stunde an.

25 Jahre alte Attraktion „LEGO Kanu“ wird auch erneuert

Nicht nur der Eingangsbereich wird überholt. Auch die 25 Jahre alte Wasserfahrt „LEGO Kanu“ wird einer Frischkur unterzogen. Die 255 Meter lange Strecke, wird auch nach dem Umbau unverändert bleiben.

Die Besucherzahlen in den Jahren 2013 bis 2017 vom Legoland Billund (c) ThemePark Central
Die Besucherzahlen in den Jahren 2013 bis 2017 vom Legoland Billund (c) ThemePark Central

Die Szenen hingegen werden überarbeitet und mit neuen LEGO Modellen ausgestattet. Viele davon werden sich auch bewegen können laut dem Park. Seit der Eröffnung 1992 wurden mehr als 18 Millionen Fahrten absolviert.

Seit der Eröffnung im Jahr 1968 haben mittlerweile 50 Millionen Besucher das erste Legoland der Welt besucht. Und auch in den kommenden Jahren werden die Besucherzahlen weiter steigen.