Internationale Parks

Belgoparks ergreift Maßnahmen, um die belgischen Vergnügungsparks sicher wieder zu eröffnen

"Vampire" © Walibi Belgium
"Vampire" © Walibi Belgium

Belgoparks, der Verband belgischer Themenparks, erstellt Maßnahmenplan, um die sichere Wiedereröffnung von Vergnügungsparks in Belgien zu ermöglichen. Dieser konzentriert sich hauptsächlich auf eine begrenzte Besucherzahl und die Gewährleistung sozialer Distanzierung. Für alle Freizeitparks ist die Gesundheit ihrer Besucher und Mitarbeiter von größter Bedeutung.

Wie viele andere Branchen sind auch die belgischen Vergnügungsparks von dem Coronavirus sehr stark betroffen. Die Parks haben daher gemeinsam eine Liste von Maßnahmen erarbeitet, die innerhalb der Dachorganisation Belgoparks umzusetzen sind. Zum Beispiel möchten sie alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass jeder während einer Familienreise auf sichere Weise Spaß haben kann. Natürlich erst nach dem grünen Licht der Regierung und des Nationalen Sicherheitsrates. Der Verein überwacht täglich die Entwicklungen im In- und Ausland und nimmt gegebenenfalls Anpassungen vor. Insbesondere eine maximale Besucherzahl pro Park und die Einhaltung der Vereinbarungen zur sozialen Distanzierung müssen sicherstellen sein, dass ein Besuch eines Vergnügungsparks bald wieder möglich ist.

Begrenzte Besucher Kapazität in den Parks

Die belgischen Freizeitparks verpflichten sich, eine neue Höchstkapazität an Besuchern festzulegen. Hierfür werde man jedoch den Rat der Regierung und der Experten als Orientierungspunkt nehmen. Um diese neue Kapazität zu gewährleisten, können Tickets beispielsweise nur für spezielle Tage verkauft werden. So könne man die Besucheranzahl weitestgehend unter Kontrolle haben.

Soziale Distanzierung & Hygiene

Die Parks verpflichten sich zur strikten Einhaltung der Regeln zur sozialen Distanzierung. Sie werden zusätzliche Kommunikationswege und Beschilderungen darüber aufstellen und bei Bedarf auch Präventionsbeauftragte einsetzen, die die Menschen an die Richtlinien erinnern. Die Warteschlangen werden bei Bedarf verlängert und um Markierungen ergänzt, damit jeder Gast bzw. Familie in ausreichendem Abstand zu anderen warten kann. So ist es schon heute in belgischen Supermärkten erfolgreich umgesetzt. Die Warteschlangen, Bügel und sonstigen Teile der Attraktionen sollen regelmäßig desinfiziert werden.

Andere Bereiche in denen die soziale Distanzierung nicht umgesetzt werden kann, bleiben nach dem Maßnahmenplan komplett geschlossen. Dazu gehören Begegnungen mit Parkmaskottchen, bestimmte Veranstaltungen und Feuerwerke im Freizeitpark. Die Kapazität bestimmter Attraktionen wird ebenfalls angepasst, um die erforderlichen Abstände zu gewährleisten.

Die Mitglieder der Belgoparks betonen, dass sie die Situation und den Rat der Regierung, des Nationalen Sicherheitsrates und verschiedener Experten kontinuierlich verfolgen und auf dieser Grundlage ihre Maßnahmen stets anpassen oder gegebenenfalls anpassen werden.

Quelle: Pressemitteilung Walibi Belgium, 20. April 2020