Internationale Parks

Indiana Beach Boardwalk Resort muss nach 94 Jahren die Tore schließen

In den Abendstunden versprühte der Park eine tolle Atmosphäre. © Indiana Beach Boardwalk Resort
In den Abendstunden versprühte der Park eine tolle Atmosphäre. © Indiana Beach Boardwalk Resort

Traurige Nachrichten für alle Indiana Beach Boardwalk Resort Freunde, denn der fast 100 Jahre alte Freizeitpark muss schließen. Dies gab der Betreiber Apex Park Group offiziell bekannt, welcher seit 2015 die Stricke im Park zieht.

Die Schließung ist die logische Schlussfolgerung finanzieller Schwierigkeiten des Parks. Zuletzt hat die Apex Park Group nach einem neuen Eigentümer gesucht, jedoch keinen Interessenten gefunden. Dadurch kam die Schließung nun zu Stande. Nun stehen zahlreiche Attraktionen aus dem Park zum Kauf bereit. Interessant ist, dass auch von dem Schwesterpark Fantasy Island Attraktionen zum Verkauf stehen. Daher liegt der Verdacht Nahe, dass auch dieser Park zeitnah geschlossen wird. Aber hier bleibt noch eine offizielle Stellungnahme aus. Von der Website der Apex Parks Group ist das Logo des Parks zumindest schon verschwunden.

Update: Mittlerweile ist die Schließung von Fantasy Island im US Bundestaat New York auch bestätigt. Der Freizeitpark war lange Zeit als Martin‘s Fantasy Island bekannt und wurde bereits 1961 eröffnet. Damals handelte es sich auch um einen familienbetriebenen Freizeitpark, welcher 2016 von der Apex Parks Group aufgekauft wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Indiana Beach Boardwalk Resort seit 1926 in der Parklandschaft

Doch zurück zum Indiana Beach Boardwalk Resort. Eröffnet wurde der Park bereits 1926 als Ideal Beach und war damals im Besitz von der Familie Spackman. Bis ins Jahr 2008 war die Familie auch der Eigentümer des Parks. 1951 wurde dann der Name von Ideal Beach in Indiana Beach umgewandelt. Zuletzt besaß der Park insgesamt fünf Achterbahnen, wovon die älteste aus dem Jahr 1984 stammt.

Im vergangenen Jahr gab es einen tragischen Unfall im Park. Auf einer Achterbahn verstarb ein 12 Jahre alter Junge, aufgrund eines medizinischen Notfalls. Die Apex Park Group versichert allerdings, dass die Schließung des Parks nichts mit diesem Unfall zutun habe. Was mit den Mitarbeitern des Parks nun passiert ist ungewiss. Zum Tag der Schließung besaß der Park insgesamt 27 Angestellte.

Quelle: wlfi.com, 19. Februar 2020

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250