Deutsche Parks

Europa-Park überholt „Eurosat“ in der Winterpause

Französischer Themenbereich mit der markanten "Eurosat" Kuppel (c) Europa-Park
Französischer Themenbereich mit der markanten "Eurosat" Kuppel (c) Europa-Park

„Eurosat 2.0“ für die Saison 2018

Der Europa-Park hat gestern auf einem Fantreffen der Seite epfans.com, eine spannende Neuheit für die kommende Saison angekündigt. Michael Mack gab bekannt, dass die beliebte Indoor Achterbahn „Eurosat“ eine Generalüberholung erhält. Deshalb wird „Eurosat“ in der diesjährigen Wintersaison den Besuchern nicht zur Verfügung stehen. Die Umbauarbeiten starten bereits zum Ende der Sommersaison.

Komplexe bauliche Maßnahmen für den Europa-Park

Werden wir weiterhin durch den Weltraum fahren? (c) Europa-Park
Werden wir weiterhin durch den Weltraum fahren? (c) Europa-Park

Doch was passiert eigentlich mit der Bahn? Der Europa-Park wird ein komplettes retracking durchführen. Die alte Bahn muss dafür komplett abgebaut werden, dies beinhaltet auch die markante Kuppel im französischen Themenbereich. Anschließend wird eine modern gefertigte Achterbahn aufgebaut und die Kuppel um der Bahn erneut errichtet. Letztendlich wird die alte Achterbahn „Eurosat“, durch eine komplett Moderne Bahn ersetzt werden. Wie Michael Mack bei dem Treffen jedoch klar stellte, wird sich der Streckenverlauf nur bedingt ändern. Der Großteil der Bahn bleibt identisch, dies sei auch dem geringen Platz innerhalb der Kuppel geschuldet. Auch der Trommellift, wird in der neuen Version bestehen bleiben.

Neben den neuen Schienen, werden zur Wiedereröffnung auch neue Züge in der Bahn unterwegs sein. Diese werden kürzer im Gegensatz zu den derzeitig eingesetzten Zügen. Laut Michael Mack hat dies mit aktuellen Normvorgaben zu tun, welche man bei einem Neubahn berücksichtigen und einhalten muss.

„Eurosat“ erhält optional Virtual Reality

So sieht die Station derzeit aus (c) Michael Töller/ThemePark Central
So sieht die Station derzeit aus (c) Michael Töller/ThemePark Central

Ein weiteres, nicht ganz unwichtiges, Detail war bei dem Treffen, dass „Eurosat“ eine optionale Virtual Reality Fahrt anbieten wird. Dafür plant der Park eine zweite Station zu errichten, welche lediglich für die Virtual Reality Fahrer sein wird. Der Vorteil hierbei ist, dass man im Betrieb die Taktung der Züge beibehalten kann und dadurch kaum einen Verlust bei der Kapazität erhält.

Thematik soll weitestgehend bestehen bleiben

Im Bezug auf die thematische Gestaltung, hielt sich Michael Mack noch etwas bedeckt. So dass man auch hier von einer Veränderung ausgehen darf. Bei dem Treffen sagte er lediglich, dass das Frankreich Thema weiterhin bestehen soll. Dies lässt natürlich einiges an Spekulationen offen, besonders im Bezug auf den vorgestellten „Adventure Club of Europe„. So könnte „Eurosat“ eine derartige Gestaltung bekommen, welche die Geschichten von dem französischen Schriftsteller Jules Verne aufnimmt und mit dem „Adventure Club of Europe“ verbindet. Anbieten würde sich zum Beispiel das Werk „Reise um den Mond“ von Jules Verne.

Der Europa-Park hat bereits in Aussicht gestellt, dass bestehende Attraktionen in die Thematik des „Adventure Club of Europe“ eingebunden werden. Auch der neue „Alpenexpress Coastiality“ im Themenbereich „Österreich“, „Piraten in Batavia“ im Holländischen Themenbereich und „Abenteuer Atlantis“ im Griechischen Themenbereich werden in Kürze eine neue Hintergrundgeschichte bekommen und neue Geheimnisse für die Besucher bereit halten.

 

Unsere Partner



Legoland Discovery Centre Berlin - 5 Attraktion 1 BIG TICKET

TravelBird. Jeden Tag das beste Urlaubsangebot.