Rocky Mountain Construction zeigt erstmals den “Family Hybrid Coaster”

Der Hybrid Coaster für jedermann - "Family Hybrid Coaster" © Rocky Mountain Construction
Der Hybrid Coaster für jedermann - "Family Hybrid Coaster" © Rocky Mountain Construction

Die Hybrid Coaster von Rocky Mountain Construction sind bislang immer als intensive Spaßmaschinen bekannt geworden. Sei es eine der zahlreichen Anlagen in den USA oder auch “Untamed” in Walibi Holland. Nun hat der amerikanische Hersteller mit dem “Family Hybrid Coaster” eine weitaus mildere Variante für Familien vorgestellt.

Der “Family Hybrid Coaster” basiert auf dem IBox Schienensystem und soll eine unheimlich weiche Fahrt bieten. Das gleiche Schienensystem welches auch “Untamed” in Walibi Holland besitzt. Rocky Mountain Construction hat zu dem beworbenen Layout zwar noch keine technischen Daten veröffentlicht, doch hebt mehrere Vorteile für den zukünftigen Betreiber hervor.

Warum ist der “Family Hybrid Coaster” so gut?

Dank des patentieren IBox System werden die Wartungskosten signifikant reduziert und erhöht die Lebensdauer der Strecke. Die Wartungskosten können reduziert werden, da bei einem Durchlauf des Zuges wenigster Spannungen auf die Schiene und das Gerüst lasten, wodurch weniger Kräfte an das Holzgerüst weitergegeben werden. Warum das so ist erklären wir dir gleich. Ein weiterer Vorteil sind die einfachen mechanischen Kontrollsysteme der Anlage. Nach den ganzen Vorteilen lasst uns einen Blick auf das Layout des “Family Hybrid Coaster” werfen:

Wie genau funktioniert das IBox System von Rocky Mountain Construction?

Zuallererst möchten wir uns bei Coaster101 bedanken, welche uns erlaubt haben ihre fantastische Grafik zu den Schienentypen zu verwenden. Daran hangeln wir uns dann gemeinsam an den verschiedenen Typen hinunter.

Schienensystemvergleich und warum der Family Hybrid Coaster so ruhig fährt
© Coaster 101

Der Topper Track besitzt eine Stahl Querverbindung, auf der ein Holzstapel befestigt ist. Auf diesem Holzstapel befindet sich eine Art Fugenfüller, auf dem eine Lauffläche aus Stahl befestigt ist. Der Zug läuft also auf der Lauffläche und greift auch unter dem Fugenfüller, damit der Zug bei einem Hügel auf der Schiene bleibt. Dadurch wirken hohe Spannungen (Kraft bezogen auf die Fläche) auf den Holzstapel. Genau hier lag das Problem, dass das Holz nicht sonderlich Hochfest ist und so Strukturprobleme in der Achterbahn auftraten. Dieses Problem wird mit dem Iron Horse Track aufgefangen und entsprechend behoben.

Der große Unterschied zwischen dem Topper Track und dem Iron Horse Track, ist der Wegfall des Holzstapels. Plump gesagt wird der Stapel durch eine Stahlsäule ersetzt. Dadurch wird das IBox Schienensystem die entstehenden Spannungen viel besser verkraften können und entsprechend Problembefreiter sein, sofern natürlich alles klappt wie vorgesehen.

In welchem Park kannst du dir einen “Family Hybrid Coaster” vorstellen?

Jetzt würde uns zum Abschluss interessieren, in welchem Freizeitpark du dir eine derartige Anlage gut vorstellen könntest? Gibt es einen deutschen Freizeitpark dem der “Family Hybrid Coaster” gut zu Gesicht stehen würde? Schreib uns deine Ideen in die Kommentare und diskutiere mit uns.

Quelle: Website Rocky Mountain Construction, 15. Mai 2021

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar