Internationale Parks

Fons Jurgens spricht über finanzielle Situation von Efteling

(c) Efteling
(c) Efteling

Fons Jurgens, Vorstandsvorsitzender von Efteling, hat vor kurzem mit der belgischen Zeitung De Tijd über Efteling gesprochen. Während des Gesprächs, geht Jurgens auf Besucherstatistiken und der finanziellen Lage des Unternehmens ein.

Als größte Herausforderung sieht er, als unabhängiger Freizeitpark auf dem europäischen Markt zu bestehen. Um längerfristig zu den Top 3 Parks in Europa zu gehören, bedarf es eine kontinuierliche Entwicklung im Park. Darunter befindet sich auch eine Ausdehnung der Parkflächen. Interessant ist, dass in den vergangenen Jahren einige Übernahmeangebote an den Park herangetragen wurden. Diese wurde bekanntlich alle samt abgelehnt, da Efteling sich selber als Kulturgut der Niederlande sieht und daher nicht verkäuflich ist.

40 Prozent des Gewinns fließen in eine Stiftung

Im vergangenen Jahr hat der Park, einen Nettogewinn von 15 Millionen Euro verzeichnen können. Da aber der Freizeitpark ein Tochterunternehmen der Stiftung Naturpark Efteling ist. Muss Efteling 40 Prozent des Gewinns an die Stiftung abtreten. Diese Rücklage wird im Umkehrschluss für große Projekte im Park genutzt und auch für allgemein nützliche Zwecke verwendet. Um einen höheren Gewinn mit dem Park zu erwirtschaften, sieht Jurgens in der Zukunft vorerst keine Erhöhung der Eintrittspreise. Eher wolle man mehr auf Merchandise sowie Gastronomie setzen.

Geringer Besucheranteil aus Deutschland für Efteling

Neben dem Bereich der Finanzen, gewährt Jurgens auch Einblicke in die Besucherzahlen. Bezogen auf die Besucherzahl, aus der Saison 2015, mit 4,7 Millionen Besucher. Kamen rund 3,75 Millionen Besucher aus den Niederlanden und 700.000 aus dem Nachbarland Belgien. Dies sind 80 Prozent bzw. 15 Prozent der Gesamtbesucher. Lediglich die restlichen 5 Prozent kamen auf anderen Ländern, wozu auch Deutschland gehört. Aufgrund dieser Zahlen sieht Jurgens den Heimatmarkt in den Niederlanden als ausgereizt.

Zukunft liegt in einem erweiterten Übernachtungsangebot

Daher wolle man in Zukunft verstärkt Besucher aus Ländern wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich in den Park locken. Dafür soll neben verstärkten Marketingmaßnahmen, auch die Bettenkapazität im Efteling erweitert werden. Ein erster Schritt ist die Eröffnung von dem Ferienpark „Het Loonsche Land“ in diesem Mai. Mit dieser Erweiterung bekommt der Park zusätzliche 3.000 Betten. Auf langer Frist möchte Efteling jedoch bis 2025, insgesamt 5.000 Betten anbieten wollen. Im vergangenen Jahr haben übrigens erstmals in der Geschichte des Efteling Hotels, mehr ausländische Gäste anstatt einheimische Gäste im Hotel übernachtet.

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten