Deutschland

Heide Park Resort

(c) Heide Park Resort
(c) Heide Park Resort
Blick über den See
Blick über den See

Im Jahr 1978 gründete Hans-Jürgen Tiemann den, damals noch, kleinen Heide Park in der Lüneburger Heide. Heute zählt der Park zu den größten und bekanntesten Deutschlands. Damals startete der Park mit nur 6 Attraktionen und einer kleinen Tiershow. Heute befinden sich über 50 Attraktionen und Shows in Norddeutschlands größtem Freizeitpark. Nur der Eigentümer ist heute ein anderer. Ende 2001 übernahm die britische Tussauds Group den Park, welche 2007 in die Merlin Entertainments Group umbenannt wurde. Seitdem erfuhr das Heide Park Resort eine interessante Entwicklung. So wurde neben der ersten Launch Achterbahn Deutschlands, dem „Desert Race“, auch Deutschlands erster Wing Coaster, der „Flug der Dämonen“ eröffnet. Neben dem Attraktions Portfolio, entschloss man sich mehr Wert auf Thematisierung zu legen und im Park entstanden 2011 vier Themenbereiche („Land der Vergessenen“, „Transsilvanien“, „Wild Wild West“ und „Bucht der Totenkopfpiraten“).

Scream
Scream

Um zum Mehrtagesziel zu werden, eröffnete 2006 der Park das „Heide Park Abenteuerhotel“. Das von dem Architekten Stefan Rimpf entworfene Hotel, widerfuhr in der Saison 2015 eine Umthematisierung. Insgesamt fasst das 4 Sterne Hotel 680 Betten und kostete rund 20 Millionen Euro. Neben dem Hotel bietet der Heide Park ein Bungalow Park und ein Bulli Camp zum übernachten an.

Das Heide Park Resort befindet sich relativ in der Mitte des Städtedreiecks Hamburg/Bremen/Hannover und liegt nahe der Autobahn A7. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, gelangt man mit Hamburg (KVG) oder Hannover (Enders) zum Park.

Transsilvanien

Flug der Dämonen
Flug der Dämonen

„Transsilvanien“ ist mit Abstand der mystischste Themenbereich im Park. Neben zahlreichen verlassenen Burgen und Ruinen befinden sich, vor allem für wagemutige Besucher, einige interessante Attraktionen. Die spektakulärste ist der „Flug der Dämonen“ Deutschlands erster Wing Coaster. Dabei sitzen die Gäste neben den Schienen und durchfahren zahlreiche Fahrelemente. Bereits bei der Anreise zum Park, kann man die höchste Attraktion im Heide Park sehen. „Scream“ ist insgesamt über 100 Meter hoch und besitzt eine Fallhöhe von 71 Meter. Interessant ist, dass der Turm früher ein Aussichtsturm war und zu dem Gyro Drop für 7,5 Millionen Euro umgebaut worden ist. Neben diesen besonders interessanten Bahnen, befindet sich mit „Limit“, der „Bobbahn“ und dem Kinder Free Fall „Screamie“ noch weitere Attraktionen in diesem Themenbereich.

Land der Vergessenen

Maya Tal
Maya Tal

Das „Land der Vergessenen“ ist Heimat von der höchsten Holzachterbahn in Deutschland. „Colossos“ wurde bereits 2001 eröffnet und befördert die Gäste auf eine Höhe von 60 Metern, um von dort mit ca. 110 km/h die Strecke zu bewältigen. Direkt neben „Colossos“ befindet sich mit „Desert Race“ eine weitere Achterbahn. Hierbei handelt es sich, um einen Launch Coaster. Das Besondere dabei ist, dass die Wagen mittels hydraulischem Antrieb aus dem Bahnhof in 2,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt werden. Mit dem „Maya Tal“ befindet sich quasi ein eigener kleiner Themenbereich im „Land der Vergessenen“. Neben einem Kettenkarussel findet man in diesem Bereich mehrere Flatrides. In der Saison 2017 wurde mit „Ghostbusters 5D“, die erste interaktive Themenfahrt im Park eröffnet. Hierbei hilft man den Ghostbusters dabei, eine verwunschende Lagerhalle von Geistern zu befreien.

Wild Wild West

Mountain Rafting
Mountain Rafting

Wie das „Land der Vergessenen“ befindet sich im Themenbereich „Wild Wild West“ ein weiterer kleiner Bereich mit dem „Lucky Land“. Dieses ist besonders für jüngere Gäste gedacht. Neben der Kinderachterbahn „Indy-Blitz“, befindet sich im Bereich ein kleines Dampfkarussell und ein „Western-Riesenrad“. Thematisch befindet man sich hier in einer kleinen Stadt im Wilden Westen. Passend zum Thema, findet man im Bereich „Wild Wild West“ die beiden Wasserbahnen des Parks. Zum einen den „Mountain Rafting“ und die „Wildwasserbahn“. Leider ist der Bereich nicht völlig durchthematisiert, so dass man sich oft nicht in den Wilden Westen versetzt fühlt. Auch ist der Bereich äußerst weitläufig, so dass die Illusion einer Thematik nicht aufkommt. Trotz dieser Kritik, bereiten die Attraktionen im Bereich sehr viel Spass.

Bucht der Totenkopfpiraten

Krake
Krake

Der wahrscheinlich stimmigste Themenbereich des Parks ist die „Bucht der Totenkopfpiraten“. Hierbei hat das Heide Park Resort, den Parksee thematisch sehr gut mit einbezogen bzw. mit den Gegebenheiten im Park das ideale Thema für diesen Bereich gefunden. Neben der interaktiven Wasserfahrt „ToPiLauLa-Schlacht“, ist die „Krake“ der Hingucker der Bucht. Dieser, leider, relativ kurze Dive Coaster ist spektakulär thematisiert. So rauscht der Zug durch ein Schiff, welches von der Krake gerade attackiert wird. Gerade für Besucher außerhalb der Bahn ist es ein wirklich toller Anblick. Auch die bereits erwähnte „ToPiLauLa-Schlacht“ ist sehr schön thematisiert und bietet enorm viel Spass. Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass diese Bahn niemand trocken verlassen wird. Neben diesen beiden Attraktionen, befindet sich auch die Freilichtbühne in diesem Bereich.

Drachenzähmen – Die Insel

Überblick Drachenzähmen - Die Insel
Überblick Drachenzähmen – Die Insel

Die bislang einzige IP des Parks ist die „Drachenzähmen leicht gemacht“ Lizenz. Dafür wurde 2016 der eigens dafür thematisierte Bereich „Drachenzähmen – Die Insel“ eröffnet. Neben dem Wikinger Jungen Hicks und seinem Drachenfreund Ohnezahn, warten auch Astrid, Raffnuss, Taffnuss und Fischbein auf die begeisterten Drachenreiter. Zielgruppe des rund 5 Millionen Euro teuren Bereichs sind Kinder ab 3 Jahren. „Raffnuss & Taffnuss Wasserflieger“ und „Grobians Wolkenspringer“ sind relativ ähnliche Rundfahrgeschäfte, in beiden Fahrgeschäften fliegt man in Drachen hoch hinaus und bekommt einen schönen Überblick von der Insel. „Hicks Himmelstürmer“ ist der Geheimtipp der Insel. In einer liegenden Position fliegt man mit einem angenehmen Kribbeln im Bauch hoch umher. In der „Drachengrotte“ begleitet man Hicks und Ohnezahn auf einer spannenden Reise in die Grotte. Dort warten unangenehme Widersacher auf die Wikinger.

Drachengrotte
Drachengrotte

Gerade für Familien ist das Heide Park Resort einfach schön. Dadurch das es keinen dedizierten Kinderbereich gibt, in dem sich alle Kinderattraktionen befinden, finden alle Familienmitglieder im gesamten Park interessante Attraktionen. Auch landschaftlich ist das Heide Park Resort unheimlich schön gestaltet, überall wo man hinsieht ist es grün. Daher fällt es einem etwas schwer, sich komplett durchthematisierte Bereiche zu wünschen. Da gerade beim Wilden Westen als Thema einem eher sandige Landschaften in den Sinn kommen. Jedoch ist dies auch ein Kritikpunkt des Parks. Natürlich befinden sich 5 Themenbereiche im Park, aber 2 davon sind noch nicht thematisch umgesetzt. Dazu kann man wie bereits erwähnt „Wild Wild West“ und das „Land der Vergessenen“ zählen. Man darf gespannt sein, ob der Park dort in den kommenden Jahren noch nachbessern wird.

Besucht man den Park sollte man folgende Attraktionen auf jeden Fall besuchen:

  • Flug der Dämonen
  • Colossos
  • Ghostbusters 5D

Weitere Informationen

Tickets
Erwachsene – 46 Euro
– Kinder – 39 Euro
– Parken – 6 Euro

Bezahlmöglichkeiten
– Bargeld
– EC Karte
– Mastercard
– VISA

Adresse
Heide Park 1, 29614 Soltau

(c) Bilder ThemePark Central & Heide Park Resort

Unterstütze uns und teile den Artikel

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten

Unsere Partner



Legoland Discovery Centre Berlin - 5 Attraktion 1 BIG TICKET

TravelBird. Jeden Tag das beste Urlaubsangebot.