Internationale Parks

Premier Parks übernimmt den Pacific Park am Santa Monica Pier

Ein Blick über den Park (c) Pacific Park
Ein Blick über den Park (c) Pacific Park

Premier Parks nun mit 15 Parks in Nordamerika

Der Freizeitpark Betreiber Premier Parks hat bekannt gegeben, dann in Kalifornien gelegenen Pacific Park zu übernehmen. Somit betreibt die Gruppe nun 15 Wasser- und Freizeitparks in den USA und Kanada. Im vergangenen Jahr konnte die Gruppe rund 6 Millionen Besucher begrüßen.

Der Pacific Park ist derzeit knapp 8000 Quadratmeter groß und besitzt 12 Fahrgeschäfte, 14 Spielstände, einen Food Court und eine Strandnahe Einkaufsmeile. Zu den Hauptattraktionen gehört die Achterbahn „The West Coaster“ und ein mit Solar Energie versorgtes Riesenrad mit 174.000 LEDs. Des Weiteren ist zur erwähnen, dass man keinen Eintritt für den Park zahlen muss. Wie in anderen Parks auch, so zum Beispiel dem Wiener Prater, zahlen die Gäste pro Fahrt.

Keine personellen Veränderungen im Pacific Park geplant
Personelle Änderungen wird es nicht geben. Das bislang eingespielte Management Team um Geschäftsführer Jeff Klocke, wird auch weiterhin die Fäden des Parks ziehen. Das Land auf dem der Park steht gehört der EPR Properties aus Kansas City und wird auch weiterhin dem Unternehmen gehören.

„Pacific Park ist eine unfassbare gute Erweiterung unseres Portfolios im Bereich Wasser- und Freizeitparks. Die Lage am historischen Santa Monica Pier ist weltweit bekannt und bietet uns eine unglaubliche Möglichkeit.“, sagte Kieran Burke Geschäftsführer von Premier Parks.

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten