Internationale Parks

Särkänniemi schließt Achterbahn „Half Pipe“

"Half Pipe" verlässt den Park nach 17 Jahren © Särkänniemi
"Half Pipe" verlässt den Park nach 17 Jahren © Särkänniemi

Der finnische Freizeitpark Särkänniemi trennt sich von der Achterbahn „Half Pipe“. Die Attraktion stand seit 2003 im Park und war vom Hersteller Intamin. Nun macht die Achterbahn Platz für neue Erlebnisse in den kommenden Jahren. Im kommenden Jahr plant der Park keine große Neuheit zu präsentieren.

Als Grund der Schließung nannte der Park die geringe Auslastung in Relation zu den hohen Wartungskosten. Außerdem war die hohe Lautstärke der Bahn immer ein Problem für Anwohner nahe dem Park. Aufgrund dieser Problematik hätte sich Särkänniemi auch einen neuen Standort innerhalb des Parks in Betracht gezogen. Da „Half Pipe“, wie bereits erwähnt, nicht mehr die Auslastung hatte entschloss man sich zur aktuellen Lösung.

Noch nicht bestätigt ist, was mit „Half Pipe“ nun passieren wird. Ob die Attraktion verschrottet wird oder an einen anderen Freizeitpark verkauft wird. Letztere Variante scheint die bevorzugte Lösung für den finnischen Park zu sein.

„Half Pipe“ verlässt Särkänniemi nach 17 Saisons

„Half Pipe“ wurde 2003 in Särkänniemi eröffnet und war ein Half Pipe Coaster von Intamin. Hierbei sitzen die Besucher auf eine Art riesigen Skateboard, welches durch ein großes „U“ hin und her fährt. Auf der 30 Meter hohen und 70 Meter langen Strecke, beschleunigt der Wagen auf bis zu 70 km/h. Während der zwei Minuten langen Fahrt, wirkten bis zu 4,5 g auf die Fahrgäste. Beschleunigt wurde der Wagen im übrigen mittels mehreren LSM Launches.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Yle, 13. November 2019

Werbung

  • DE_TV_Campaign_Rabatt_300x250