Diverse schwedischen Freizeitpark sagen Halloween Events ab

Am Ende des Jahres wird es gruselig schön. © Skara Sommarland
Am Ende des Jahres wird es gruselig schön. © Skara Sommarland

Drei schwedische Freizeitparks haben deren Halloween Veranstaltungen für dieses Jahr abgesagt. Der Grund ist die Entscheidung der schwedischen Regierung im Herbst nur Ansammlungen von maximal 50 Personen zu erlauben. Dadurch ist ein Halloween, wie wir es aus Freizeitparks kennen, nicht mehr möglich.

Schlechte Nachrichten aus Schweden, dort hat die Regierung für den Herbst Gruppengrößen von maximal 50 Personen erlaubt. Dadurch ist die Halloween Zeit de facto nicht mehr Umsetzbar für die Freizeitparks. Deshalb haben Furuvik, Gröna Lund und Skara Sommarland ihre Veranstaltungen nun offiziell abgesagt.

Alle drei Freizeitparks beklagen den schweren finanziellen Schlag, seitdem die schwedischen Freizeitparks nicht mehr öffnen durften. Selbst im Fall von Furuvik, welcher dank dem Zoo, einen Teilbereich öffnen durfte, sind die finanziellen Verluste drastisch. Des Weiteren mussten die Parks zwischen 30 und 40 Prozent der festangestellten Mitarbeiter entlassen. Daher hoffen alle Parks auf finanzielle Unterstützung der schwedischen Regierung, um diese schlimme Saison leicht positiver gestalten zu können. Es bleibt abzuwarten, ob Furuvik, Skara Sommarland und Gröna Lund irgendwelche weiteren Hilfen bekommen.

Quellen: Pressemitteilung Furuvik, 25. August 2020; Pressemitteilung Skara Sommarland, 25. August 2020; Pressemitteilung Gröna Lund, 25. August 2020

Chris

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar