Deutsche Parks

Fort Fun begräbt Jackie Moon – Ein Kommentar

Jackie Moon die Hauptfigur des Fort Fear (c) Fort Fun
Jackie Moon die Hauptfigur des Fort Fear (c) Fort Fun

Das Fort Fun Abenteuerland hat bekannt gegeben, dass sich ab dem kommenden Jahr zu Halloween etwas ändert. Die ikonische Hauptfigur Jackie Moon, wird ab der kommenden Saison nicht mehr im Fort Fear zu sehen sein. Dazu postete der Park auf den sozialen Medien ein kleines Abschiedsvideo.

Ein lachendes Auge und ein weinendes Auge für die Entscheidung

Generell kam man sagen, dass die Geschichte um Jackie Moon zu Ende ist. Ihre zu erst geschaffenen Figuren die “Killing Dolls” haben sich ihr entgegen gestellt und sie lebendig begraben. Sie ist auf erstanden und kam mit den “Killing Demons” zurück in den Park. In diesem Jahr hat sie ein regelrechtes Inferno im Park entfacht. Wenn man mal ehrlich ist, was soll jetzt noch kommen? Letztendlich hat sie ihren Traum erfüllt der Welt zu zeigen, welche dämonische Figur sie ist und hat an uns allen Rache genommen. Bereits in diesem Jahr war sie ein Charakter von vielen und sie konnte nicht als die Herrscherin für den Gast identifiziert werden.

Daher haben die Verantwortlichen die einzige richtige Entscheidung getroffen. Ab der kommenden Saison geht es thematisch bei 0 los und das kreative Team des Parks kann sich nun austoben. In welche Richtung es gehen soll ist bislang nicht bekannt. Thematisch kann man sich einiges vorstellen. Geht es zurück zu den Park wurzeln in den wilden Westen oder Regionsbezogen unter die Erde in den Tagebau? Der Park hat bereits mit Jackie Moon gezeigt, welchen kreativen und eindrucksvollen Weg er gehen kann. Nur diesmal hat das Team jahrelange Erfahrung mit dem Grusel und Schrecken. Wir können und dürfen uns auf ein toll ausgearbeitetes Event im nächsten Jahr freuen.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 Ein kleiner Blick zurück in das zweite Jahr

Wie überschaubar das Fort Fear in dem zweiten Jahr war, möchten wir euch noch einmal vor Augen halten. Dafür haben wir hier unseren Bericht aus dem Jahr 2010, bei dem das gesamte Event gerade mal zwei Horror Attraktionen hatte:

Seit vergangenem Jahr präsentiert sich das „Fort Fun Abenteuerland“ im Oktober von seiner schrecklichen Seite. Denn im Oktober kehrt Jackie Moon zu ihrer alten Wirkungsstätte, dem Killing Dolls Theater, zurück und verbreitet Angst und Schrecken.

Am 8. + 9. und am 16. Oktober findet bzw fand von 16 bis 22 Uhr im „Fort Fun Abenteuerland“, dass eigens kreierte Halloween Event „Fort Fear Horrorland“ statt. Im Vergleich zum Vorjahr, wurde das Event in diesem Jahr sogar noch mit einer weiteren einmaligen Maze erweitert. So kann der Besucher neben dem „Killing Dolls Theater“ nun auch das „Mystery Movie Maze“ erleben. Neben den Horror Attraktionen bietet das „Fort Fun Abenteuerland“ auch ein familiengerechtes Kinder Halloween an. Dort wird unteranderem Kürbis schnitzen, Stockbrotbacken, Halloween Basteln/Schminken und ein kleines Stroh Maze angeboten. Zusätzlich zu den festen Bestandteilen, präsentiert der Park an den einzelnen Halloween Tagen tagesabhängige Sonderevents an. So fand am 8. Oktober der „Totentanz“ statt, dass letzte große Schützenfest der Saison. Oder am 9. Oktober das große Finale der „Fort Fun Freakshow“ im parkeignen Saloon. Und zu guter letzt am 16. Oktober der „Devil´s Dive“, welcher einen spektakulären 25 Meter Sprung in brennendes Wasser verspricht und somit ein würdiger Abschluss des „Fort Fear Horrorlandes“ sein wird. Außer am 8. Oktober ist für die beiden Horror Attraktionen eine kleine Gebühr von 3 € fällig, welche aber gut investiertes Geld ist.

Killing Dolls Theater

In Wasserfall, einem abgelegenen Ort im Sauerland, steht ein schon lange verlassenes, altes Theatergebäude, um welches sich viele düstere Legenden und Sagen ranken. Einst arbeitete hier eine schüchterne und zurückgezogen lebende Frau namens Jackie Moon, die für die Requisiten zuständig war. Sie hatte einen unglaublichen Hang zu Puppen in allen Variationen und wurde von ihren Kollegen deshalb ständig gedemütigt. Man könnte sagen, dass die Puppen ihre besten Freunde waren und ihr jeglicher positiver Kontakt zu ihren Mitmenschen fehlte. Von einen Tag auf den anderen waren dann plötzlich alle Mitarbeiter des Theaters verschwunden und sind seither von niemandem wieder lebendig gesehen worden. Was genau geschah, weiß bis heute niemand, aber es wird gemunkelt, dass es der jungen Frau irgendwann zu viel wurde, und sie blutige Rache an all denen genommen hat, die ihre Arbeit nicht zu würdigen wussten, obwohl niemals auch nur ein Leichnam gefunden wurde… Seitdem steht das Theater nun leer und wird von all denen, die um die Geschichte wissen, gemieden. Nur einmal im Jahr scheint es, als würden die arglos zurückgelassenen Requisiten zum Leben erweckt… Was genau dort geschieht? Findet es besser selber heraus, wenn ihr mutig genug seid… So die Geschichte um das mysteriöse 15 Räume starke Theater. Auf dem Weg durch dieses Gemäuer warten insgesamt 230 m Fussweg auf die furchtlosen Gäste.

Mystery Movie Maze

Neu in diesem Jahr ist das „Mystery Movie Maze“ in einem leicht abgelegenen Waldstück des Parks. Auf einem Waldweg in Richtung des Wasserfalls passieren merkwürdige Dinge, ob Jackie Moon auch hier ihre Finger im Spiel hat müssen die Besucher herausfinden. Diese einmalige Horror Attraktion hat einen Gesamtweg von 1,2 km auf einer Waldfläche von 24.000 Quadratmetern. In 350 Arbeitsstunden haben 8 Handwerker diese Attraktion auf die Beine gestellt. Neben dem Waldweg produzierte der Park einen passenden Film zur Attraktion. Im Film werden zahlreiche Orte gezeigt, an denen der Besucher später selbst entlang gehen wird. Dadurch wird bereits vor dem Betreten des Pfades eine unheimliche Stimmung aufgebaut. Dieses Zusammenspiel zwischen Fiktion und realer Welt war nahezu perfekt umgesetzt. Außerdem zeigt der Park, wie man mit relativ einfachen Mitteln eine unheimliche Stimmung aufbauen kann.

Daten und Fakten zum „Fort Fear Horrorland”

Fort Fear Horrorland

  • 50 Erschrecker
  • 300 Kürbisse
  • 250 Strohballen
  • 200 Liter Kunstblut

Killing Dolls Theater

  • 2009 erbaut
  • 15 Räume
  • 1000 laufende Meter Kanthölzer
  • 200 Quadratmeter Furnierplatten
  • 100 Quadratmeter Schalbretter
  • 230 Meter Fussweg
  • 800 Quadratmeter Fläche (900 Quadratmeter mit Zwischenräumen)
  • 2000 Meter Elektrokabel
  • 600 Arbeitsstunden
  • 10 Handwerker

Mystery Movie Maze

  • 2010 erbaut
  • 1200 Meter Waldweg
  • 24000 Quadratmeter Fläche
  • 35 Schüttraummeter Hackspäne
  • 7000 Meter Elektrokabel
  • 350 Arbeitsstunden
  • 8 Handwerker

Neuer Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu posten