ThemePark-Central.de

Holiday Park Hotel nimmt Formen an – Park reicht Anträge bei Kreisverwaltung ein

© Holiday Park
© Holiday Park

Seit mehreren Jahren wissen wir bereits von den Plänen, dass Plopsa ein Holiday Park Hotel bauen möchte. Auch wenn es sich aktuell, um ehrlich zu sein, noch nicht ganz erschließt, warum ausgerechnet der Holiday Park ein Hotel benötigt, scheint das Projekt nun Formen anzunehmen. Denn die ersten Anträge für den Bau wurden bei der Kreisverwaltung eingereicht.

Plopsa plant Holiday Park zur mehrtages Destination auszubauen

Mit dem Bau eines Hotels plant Plopsa, der Eigentümer des Freizeitparks, den Holiday Park in den kommenden Jahren zu einer Mehrtages Destination auszubauen. Schaut man sich das bestehende Angebot im Park an, so muss für einen mehrtägigen Ausflug noch einiges passieren. Aktuell schafft man selbst an gut besuchten Tagen den Freizeitpark fast ohne Probleme.

Es gibt sogar erste Informationen und ein Artwork zum kommenden Holiday Park Hotel. Der SWR bereist in diesem Sommer einige Freizeitparks in Süd-Deutschland, so natürlich auch den Holiday Park. Bei dem Beitrag wurde sehr überraschend erwähnt, dass der Park ein Hotel in Bienenstock-Optik mit 100 Betten plant. Na, kommt dir ein Bienenstock-Hotel nicht bekannt vor? Richtig! Auch Plopsa Coo hatte mal Pläne ein derartiges Hotel zu eröffnen. Damals wurde das gleiche Artwork gezeigt, welches nun auch für den Holiday Park gezeigt wurde:

Ein Einblick in das Foyer des Holiday Park Hotel © Plopsa
Ein Einblick in das Foyer des Bienenstock-Hotels © Plopsa

Interessant ist, dass bei der ursprünglichen Ankündigung des Hotels einKpmplex mit 80 Zimmern geplant war. Zudem war von einer Bienenstock-Gestaltung gar keine Rede. Vielmehr sollte das Hotel nach Studio 100 Figuren thematisiert sein, welche die damaligen Artworks unterstrichen. Warum man nun einen so großen Turn around gemacht hat, kann nur spekuliert werden. Zum Abschluss noch die “alten” Hotel Artworks:

Kommt nach dem Holiday Park Hotel auch ein Wasserpark?

Doch bei dem Hotel soll es nicht bleiben. Bei der Pressekonferenz bezüglich der “Wickieland” Eröffnung am 17. Juli 2021, konnte sich Plopsa CEO Steve Van den Kerkhof es nicht nehmen lassen eine kleine Spitze gegenüber der Kreisverwaltung zuschießen. Wenn es nach ihm ginge, würde man in den kommenden zwei Jahren ein Hotel und einen Wasserpark nahe dem Holiday Park eröffnen.

Ich hoffe Sie alle erneut hier begrüßen zu dürfen, wenn wir in den kommenden Jahren wahrscheinlich, hoffentlich, ein Hotel und ein Schwimmbad eröffnen dürfen.

Steve Van den Kerkhof, CEO Plopsa

Bereits seit mehreren Jahren versucht Plopsa ein Erlebnisbad in der Stadt Haßloch zu eröffnen, um das Angebot des Parks entsprechend zu erweitern. Doch die Anwohner der Stadt lassen sich nach Unterstützung noch bitten, vielmehr wolle man das alte Schwimmbad der Stadt retten.

Wie siehst du die Park Entwicklung?

Wir sind auch jeden Fall unheimlich gespannt, wie sich der Freizeitpark in den kommenden Jahren entwickeln wird. Seitdem Plopsa der Eigentümer ist, werden Jahr für Jahr sinnvolle und wunderschöne neue Bereiche angepackt und eröffnet. Wie siehst du die Entwicklung des Parks? Trauerst du dem alten Holiday Park oder findest du die Entwicklung genauso gut wie wir? Diskutiere doch mit uns in den Kommentaren über die zukünftigen Pläne.

Quellen: Presseeröffnung Wickieland, 17. Juli 2021; Pressemitteilung Holiday Park, 17. Juli 2021; SWR “Ferien im Freizeitpark: Holiday Park”, 11. Juli 2021

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

2 Kommentare

  • Plopsa lebt offenbar in einer Parallelwelt, was Planungen angeht. Nicht nur, dass sie offenbar von Anfang an vor hatten den alten Park wie man ihn kannte bis auf die Signature Rides dem Erdboden gleich zu machen, alle Kultattraktionen abzureißen und zu verkleinern, alle Shows einzustellen und den Focus auf Kleinkinder zu legen, nein sie wollen jetzt auch noch auf Krampf ein völlig unnützes Hotel bauen und einen Wasserpark, den die Bürger sogar mit einer ganz groß angelegten offiziellen Bürgerabstimmung krachend abgelehnt haben. Beides frisst nur sinnlos Platz im Park, es gibt überhaupt keinen Bedarf an einem so sehr geschrumpften Attraktionsangebot ein Hotel zu bauen. Schon heute bleibt kaum jemand einen zweiten Tag, obwohl es Übernachtungsmöglichkeiten in der Region gibt. Warum auch? Seit Plopsa macht der Park (wahrscheinlich aus Kostengründen) erst ab 10:00 Uhr auf, eine Stunde später als unter Schneider – und trotzdem schafft man alles mehrfach in dieser Zeit. Zumindest wenn Plopsa nicht die Kapazitäten verknappt durch extrem langsame Abfertigung, Ein-Zug-Betrieb und technische Ausfälle.
    Aus meiner Sicht ist der Park mittlerweile ein Schatten seiner selbst.
    Wer ihn früher kannte, wird heute schockiert sein.

    • Hallo Mathias,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Um ehrlich zu sein, sehe ich es heute nicht so schlimm wie du vielleicht. Ich muss zu meiner Verteidigung auch sagen, dass ich nie ein regelmäßiger Holiday Park Besucher war. Meiner Ansicht nach, sah der Park nie besser aus als heute. Das Theming wird endlich gelebt und bietet tolle Plätze im Park. Natürlich ist die Abfertigung an den Attraktionen zum Teil ein großer Minuspunkt. Generell kann man sagen, dass Plopsa bei der Neuheitenauswahl in Sachen Operations nicht das beste Händchen hatte. Ich denke hier an den Disk’O Coaster oder den Sky Fly. Aber insgesamt sehe ich den Park auf einem guten Weg in die Zukunft, auch wenn man die Hotelplanung kritisch beäugen kann. Der Wasserpark wäre jedoch ein tolles Zusatzangebot für den Holiday Park. Allerdings ob dieser aufgrund der fehlenden Unterstützung vor Ort auch genutzt wird? Das ist eine andere Frage.

      Liebe Grüße
      Chris