Liseberg macht 2020 circa 125 Millionen Euro Verlust

„Valkyria“ © Liseberg
„Valkyria“ © Liseberg

Liseberg muss auf heftiges Jahr 2020 zurückblicken. Da in Schweden die Freizeitparks durch die COVID-19 Pandemie nicht öffnen durften, konnte Liseberg keinerlei Besucher begrüßen. Dadurch macht der sympathische Freizeitpark rund 125 Millionen Euro Verlust.

Durch diesen herben Rückschlag sinkt die Eigenkapitalquote des Parks von 60 Prozent auf 34 Prozent. Somit ist die Saison 2020 in der 97-jährigen Geschichte des Parks die schlechteste die es je gab. Um die Verluste so gering wie möglich zu halten, veranlasste Liseberg mehrere interne Sparmaßnahmen. So wurden unter anderem 120 festangestellte Mitarbeiter entlassen. Gleichzeitig wurde staatliche Hilfsmaßnahmen dem Park zugesprochen, welche so gering waren, dass lediglich 8 Prozent des finanziellen Schaden aufgefangen wurden. Insgesamt muss Liseberg mit einem Jahresverlust von 97 Prozent nun klar kommen.

Liseberg wird die Krise überstehen. Das Unternehmen hat eine grundsätzlich starke finanzielle Position, aber es ist bedauerlich, dass stumpfe Gesetzgebungen und nicht funktionierende Unterstützungsmaßnahmen so große Folgen haben, nicht nur für Liseberg, sonder für eine ganze Branche.

Christer Holmgren, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Liseberg

2021 weiterhin noch ungewiss für Liseberg

Doch die Zukunft sieht bislang noch nicht viel besser aus. Für 2021 ist die Situation für Freizeitparks in Schweden weiterhin ungewiss. Doch neue Pandemiegesetze und neue Richtlinien der schwedischen Gesundheitsbehörde, machen auf eine Öffnung Hoffnung.

Die neuen Regelungen werden wahrscheinlich noch in diesem Jahr eine verantwortungsvolle Eröffnung von Liseberg ermöglichen.

Andreas Andersen, CEO Liseberg

Update: 🥳 Liseberg hat ein Eröffnungsdatum!

ENDLICH GEHT ES BALD WIEDER IN LISEBERG LOS! Der Freizeitpark darf am 03. Juni 2021 wieder Gäste begrüßen. Somit endet die lange Schließungphase, welche seit dem 30. Dezember 2019 anhielt.

Quellen: Pressemitteilung Liseberg, 09. Februar 2021; Pressemitteilung Liseberg, 12. Mai 2021

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar