ThemePark-Central.de

Energylandia expandiert eifrig in die Zukunft

© Energylandia
© Energylandia

Der wohl am schnellsten wachsende Freizeitpark Europas, Energylandia, investiert fleißig weiter und möchte bis 2025 auf der 4-fachen Fläche des bisherigen Parks neue Attraktionen und auch Achterbahnen anbieten

Eine beispiellose Erfolgsgeschichte in Polen

Im Sommer 2015 wurde der polnische Freizeitpark Energylandia etwa 50 Kilometer von Krakau durch Marek Goczał eröffnet. Zum damaligen Zeitpunkt bot der Park lediglich die 3 Achterbahnen den Frutti Loop Coaster, Mars und den Viking Roller Coaster sowie ein paar kleinere Attraktionen. Durch günstige Bedingungen und eine umfangreiche Förderung der Europäischen Union, um die strukturschwache Gegend etwas aufzuwerten, war es dann 2015 möglich bereits 3 weitere Achterbahnen zu eröffnen.

Mit der Zeit konnte Energylandia ein umfangreiches Wachstum verzeichnen und zählt im Jahr 2021 mit rund 17 Achterbahnen, darunter richtige Kracher wie Zadra oder Hyperion, und 50 weiteren Attraktionen auf einer Fläche von etwa 43 Hektar sicher zu den größeren Freizeitparks in Europa. Kaum ein anderer Park erlebte in dieser kurzen Zeit eine solch gewaltige Entfaltung wie Energylandia in Polen.

Achterbahnen auf Weltniveau

Durch das kontinuierliche Wachstum mussten schnell auch wahre Publikumsmagneten eröffnet werden, um am Freizeitpark Markt mithalten zu können. So wurde im Jahr 2018 die bisher größte Achterbahn des Parks Hyperion eröffnet, hierbei handelt es sich um einen Intamin Megacoaster mit einer stattlichen Höhe von 78 Metern, einer Gesamtstrecke von 1450 Metern und einer Maximalgeschwindigkeit von 142 km/h.

So hatte man nicht nur die zweithöchste und schnellste Achterbahn Europas, sondern auch die höchste, schnellste, und längste Achterbahn Polens eröffnet. Im Jahr 2019 legte man dann erneut mit einer Kracher-Achterbahn nach. Mit Zadra erhielt einen 62 Meter hohen, 1316 Meter langen und 121 km/h schnellen Hybridcoaster des amerikanischen Herstellers Rocky Mountain Constructions in den Park Einzug.

Atlantis in Polen

Im Jahr 2020 schuf der Freizeitpark im polnischen Zator mit dem mittlerweile sechsten Themenbereich Aqualantis ein etwa 6 Hektar großes Areal, in dem sich thematisch alles um das Thema Atlantis dreht. So kann man dort aufwendig thematisierte Gebäude, mehrere Rundfahrgeschäfte, sowie die beiden Achterbahnen Light Explorer und Abyssus entdecken und erleben. Bei Abyssus handelt es sich um einen Shockwave Coaster des niederländischen Herstellers Vekoma mit einer Höhe von 38,5 Metern, einer Länge von 1316 Metern und einer Maximalgeschwindigkeit von 100 km/h.

"Aqualantis" in der Gesamtübersicht © pawel98123
„Aqualantis“ in der Gesamtübersicht © pawel98123

Energylandia weiter auf Erfolgskurs

Doch an ein Ende denkt man in Polen unterdessen wohl kaum. So wurde erst kürzlich auf einer Pressekonferenz der 5 Jahres Plan von Energylandia vorgestellt, welcher zahlreiche Erweiterungen, neue Achterbahnen, sowie eine Vergrößerung des gesamten Parkareals um das 4-Fache der aktuellen Fläche mit sich zieht. Es ist die Rede davon, dass man bis zum Jahr 2025 von momentan 43 Hektar auf rund 200 Hektar erweitern möchte. Dies würde das Energylandia innerhalb von 7 Jahren zum zweitgrößten Freizeitpark Europas katapultieren direkt hinter dem Disneyland Paris.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch wenn in der Saison 2019 das Besucherziel von 1,7 Millionen nur knapp mit rund 1,6 Millionen Gästen verfehlt wurde, so ist es wohl kaum verwunderlich, dass auch in den kommenden Jahren die Zahlen steigen und der Park weiterhin wachsen wird. Auch die Zusicherung eines weiteren EU-Konjunkturpaketes zur Steigerung der Attraktivität, der Schaffung von Arbeitsplätzen, und dem in Schwung bringen der allgemeinen polnischen Wirtschaft landet der Park einen Punktgewinn und kann seinen Gästen in den nächsten Jahren mit Sicherheit weiterhin spannende Attraktionen und Achterbahnen bieten.

Quelle: YouTube Kanal Energylandia, 07. November 2021

Matti

Hey, ich bin der Matti.
Wieso mussten meine Eltern eigentlich damals nach Süddeutschland ziehen und das noch einen Katzensprung von dem Europa-Park Resort entfernt? Ich muss sagen, dass mich dadurch regelrecht das Coasterfieber gepackt und nie mehr los gelassen hat. Es ist ein Gefühl von dem man nicht mehr weg kommt, dies in meinem Fall schon seit vielen Jahren. Nun bin ich auf ThemePark-Central.de gelandet und möchte dir dieses unbeschreibliche Gefühl näher bringen.

Schreibe einen Kommentar