Herschend Family Entertainment übernimmt Kentucky Kingdom

"Storm Chaser" © Kentucky Kingdom
"Storm Chaser" © Kentucky Kingdom

Kentucky Kingdom wurde von der Herschend Family Entertainment Gruppe übernommen und von nun an betrieben. Dies gaben beide Unternehmen gestern in einer Pressekonferenz bekannt. Somit wird Kentucky Kingdom der vierte Freizeitpark in der Herschend Gruppe nach Dollywood, Silver Dollar City und Wild Adventures.

Herschend plant nun einen fünf Jahresplan zu entwickeln, damit Kentucky Kingdom in eine wundervolle Zukunft blicken kann. Hierfür hofft die Gruppe mit der bereits gewonnen Expertise das Management und den täglichen Ablauf den Parks weiter optimieren zu können. Des weiteren sieht der Plan vor mehr Events in den Park zu bringen und ein Park für alle Generationen zu sein.

Viele Neuheiten wird es in der kommenden Saison noch nicht geben. Allerdings wurde bereits gesagt, dass die Jahreskarten aus 2020 auch für die Saison 2021 ihre Gültigkeit behalten werden. Außerdem sucht man derzeit Mittel und Wege, wie Herschend das allseits beliebt Zimt Brot auch in Kentucky Kingdom anbieten kann.

Nachdem wir 2008 das Newport Aquarium eröffnet haben, suchten wir immer nach weiteren Möglichkeiten mehr Unterhaltung in den Staat Kentucky zu bringen und dieser Traum startet heute.

Andrew Wexler, CEO Herschend Family Entertainment

Im Zuge der Umstrukturierung in Kentucky Kingdom, wird es mit Craig Ross einen neuen Geschäftsführer geben. Ross war zuvor der Geschäftsführer von Dollywood und zuletzt der COO der Herschend Growth and Opportunity Group. Es bleibt zu erwähnen, dass er dieses Amt vorerst vorübergehend übernehmen wird.

Der ehemalige Geschäftsführer und Gründer von Kentucky Kingdom Ed Hart, sagt das es in der Vergangenheit des Öfteren Übernahmeangebote gab. Doch diese waren nie überzeugend, also nahm er das Heft selbst in die Hand und rief letzten Herbst bei Herschend Family Entertainment bezüglich einer vermeintlichen Übernahme an. Anschließend ging alles ganz schnell und der Deal wurde eingetütet.

Wir sind sehr froh den Park an eine neue Führungsgeneration zu übergeben. Herschend ist ein unglaublicher Betreiber, der ohne Zweifel Kentucky Kingdom und Hurricane Bay auf ein neues Level bringen wird.

Ed Hart, Gründer und ehemaliger Geschäftsführer Kentucky Kingdom

Kentucky Kingdom blickt auf eine bewegende Historie zurück

Kentucky Kingdom blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1987 wurde der Freizeitpark erstmals geöffnet und kostete damals im Bau 12 Millionen USD. Allerdings ging der Park bereits nach nur einer Saison bankrott, anschließend übernahm Ed Hart das Ruder und brachte Kentucky Kingdom wieder auf die Erfolgsspur, nachdem er 1990 wieder öffnete. 1992 kam mit dem Wasserpark “Hurricane Bay” ein so genanntes Second Gate an den Standort.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde der Park 1998 an Six Flags verkauft und in Six Flags Kentucky Kingdom umbenannt. Dies ging bis 2009 gut, ehe man den Park erneut geschlossen hat. Während für viele Freizeitparks jetzt das Ende gewesen wäre, kam wieder Ed Hart ins Spiel und eröffnete den Park nach neun Jahren erneut unter den Namen Kentucky Kingdom. Um ihn nun an die Herschend Family Entertainment zu verkaufen. Eine ziemlich verrückte Geschichte muss man sagen und es zeigt jedoch, wie sehr Ed Hart an diesen Park hängt.

Das Attraktionsangebot ist mit über 50 Attraktionen sehr reichhaltig. Insgesamt besitzt der Park sechs Achterbahnen, wovon die letzte 2019 mit dem “Kentucky Flyer” kam. Dabei handelt es sich um eine Holzachterbahn der Gravitykraft Corporation. Neben “Kentucky Flyer” ist auch der “Storm Chaser” erwähnenswert. Hierbei handelt es sich um eine Hybridachterbahn von Rocky Mountain Construction, welche 2016 eröffnet wurde. Während der knapp 837 Meter langen Fahrt, fährt der Zug mit bis zu 84 km/h durch zwei Überkopfelemente und mehreren Airtime Momente.

Weitere Informationen zum Park und den Attraktionen, findest du auf der offiziellen Parkwebsite.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Pressemitteilung Herschend Family Entertainment, 23. Februar 2021

Chris

Chris

Angefangen hat alles auf der Grand-Canyon-Bahn im Phantasialand. Seitdem wurde die Begeisterung für Freizeitparks und der Flucht aus dem Alltag entfacht. Nun möchte ich Euch zusammen mit dem Team, ein Stückchen Spaß nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar